Bitte eure Meinung - bin total frustriert

Alles rund ums Kind - Freude, Sorgen, Neuigkeiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
scaramouch

Bitte eure Meinung - bin total frustriert

Beitrag von scaramouch » 14:02:2011 21:17

Hallo liebe Mädels

was für ein schrecklicher Tag heute :cry: könnt echt heulen.

Meine kleine Tochter ist jetzt knapp 13 Monate alt. .
sie war sehr lange ein ruhiges, pflegeleichtes Baby, aber momentan klappt gar nichts mehr.
Sie will nicht essen, tagsüber ist es ein Theater sie zum schlafen zu bewegen und die Nächte macht sie auch wieder Terror. Obwohl sie monatelang durchgeschlafen hatte.
Klar, es kamen die Zähne wo sie dann unruhiger wurde, aber was sie jetzt macht, hat glaube ich nichts damit zu tun.
Sie hat momentan die Grippe, wo ich natürlich verstehe, dass es ihr nicht wohl ist, aber es ging auch vorher schon drunter und drüber.
Ist sie bei Oma und Opa, ist sie das fröhlichste Kind der Welt. Beschäftigt sich alleine, strahlt und ist total lieb und süss.
Nur wenn ich mit ihr allein daheim bin oder mit beiden Kindern..da ist sie quengelig, unzufrieden und schreit und schreit.
Was mache ich nur falsch?
Ich verstehe das einfach nicht und es belastet mich total.

Wäre dankbar für eure Meinungen

scara

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7744
Registriert: 04:06:2005 16:05

Beitrag von Marika » 14:02:2011 22:38

Hey du,

ganz ruhig - gar nix machst du falsch. Das ist mit Sicherheit ein Schub und die Grippe.

Noah war bis zu 13 Monaten ein super ausgeglichenes Kind, hat durchgeschlafen in SEINEM EIGENEN BETT... dann war plötzlich von heute auf morgen alles anders: Er war zu keinem Schlaf mehr in seinem Bett zu bewegen, Nachts wachte er immer wieder auf und schrie wie am Spieß. Am Tag: ungausgeglichen, viel Weinen, extrem ängstlich und ist sehr an mir gehangen.

Ich habe gelesen, dass dies der Schub ist, bei dem die Kleinen so richtig gemeine Albträume haben können. Das ist auch die Zeit, in der sich der Blickwinkel des Kindes erweitert: Sie sehen plötzlich anders - richtig räumlich und 3-dimensional und das schreckt sie enorm. Nicht selten kommen dann eben Angst-und Albträume zum Vorschein und eben auch das quengeln sonst. Und es ist weites eine alte Weisheit, dass Kinder auch bei Schüben fort besser drauf sind, als daheim - ist auch später noch so! :wink:

Diesen Sprung habe ich bei Noah extrem gemerkt damals - es war sehr anstrengend. Seither ist er Gast in unserem Bett - aber das ist eine andere Geschichte!!!!! :lol:

Also nochmal: DU MACHST NIX FALSCH, es ist ein Schub. Gib ihr viel Nähe und Geborgenheit, damit sie mit dieser neuen "Angst" besser klar kommt!!!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

scaramouch

Beitrag von scaramouch » 15:02:2011 8:07

Danke, Marika :-)

ich hatte auch schon an einen Schub gedacht, aber gleich wieder verworfen und lieber an mir selbst gezweifelt :roll:

Die Kleine ist ja auch trotz dem ganzen Theater unheimlich auf mich fixiert und sobald ich aus dem Blickwinkel verschwinde, geht die Sirene an :wink:

Das mit den schlimmen Träumen könnte passen, denn sie wacht allein in den ersten 2-3 Stunden nach dem schlafen gehen, sehr oft schreiend auf und kein Mensch weiss, was sie hat.

Ist wirklich anstrengend zur Zeit, aber natürlich gibt es auch wertvolle und schöne Momente. Da schmilzt mein gestresstes Mutterherz dann gleich wieder dahin und alles ist vergessen :P

Lieben Gruss

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7744
Registriert: 04:06:2005 16:05

Beitrag von Marika » 15:02:2011 9:22

Ja genau, Noah war und ist auch immer extrem auf mich fixiert, ganz besonders in dieser Phase damals. Den Raum verlassen? Gehts noch - da gingen auch bei uns alle Sirenen los. Und auch bei uns ist es so, dass die PPD eher eine "Verschmelzung zwischen Mama und Kind" bewirkt hat... :wink: Noah war und ist ein Mama Kind zu 100 % - auch heute noch. Und diese wunderschönen Momente sind unbezahlbar, gell!!! Wenn Noah heute zu mir "du wunderschöne, niedliche Mami" sagte, dann würde ich ihm alles auf der Welt verzeihen und ihn am liebsten nie mehr loslassen...*schmacht* 8)

Du machst gar nix falsch, ganz sicher nicht. Das ist ein Sprung in der Entwicklung, der ziemlich groß und schwer zu verkraften für die Kinder ist. Das Gehirn macht eine große Entwicklung im Moment durch. Ich weiß, diese Phase ist sehr anstrengend, aber es wird wieder besser. Ein schwacher Trost gell, aber die gute Nachricht ist, dass es NICHT an dir liegt.

Viel Kraft wünsch ich dir!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

vergissmeinnicht

Beitrag von vergissmeinnicht » 15:02:2011 9:46

liebe Scara !

Du machst mit Sicherheit NIX falsch!!
Im Gegenteil, es ist nämlich normal dass die kleinen bei anderen das brave Kind "spielen" und daheim zum Monster motieren :)
Es ist nämlich so dass deine Kleine weiss dass sie bei Mama nicht nur lieb und brav sein muss, denn Mama liebt sie sowieso, und das weiss sie!!!!
Bei Oma , Opa und anderen ist sie sich deren Liebe noch nicht ganz sicher, deshalb ist sie vorsichtshalber mal lieb :)
Du siehst, die kleinen sind schon berechnend :lol:
Sie weiss dass sie bei dir nicht immer lieb sein MUSS, dass du sie "erträgst" auch wenn sie unzufrieden ist, die Welt nicht versteht, quengelt und schreit...MAMA liebt mich immer :)

Sie hat bestimmt einen Schub, ist überfordert und unzufrieden..und mama fängt sie auf !!
Ist doch schön!! Wenn auch seeeeeehr anstrengend..ich weiss..meine Kleine ist 16 Monate und leider auch grad so drauf...und mir wurde das dann so erklärt.

Viel Geduld, viele Nerven und zwischendurch ein Strahlen von deiner Süssen wünsch ich dir!

Liebe Grüße
VGMN

Nora

Beitrag von Nora » 15:02:2011 10:22

Hallo Scara,

nix machst Du falsch! Mein Sohn hatte das in diesem Alter auch. Hast Du schon mal was vom "Nachtschreck" gehört. Ca. 2-4 Stunden nach dem Einschlafen wachen die Kinder schreien auf und sind aber gar nicht ansprechbar. Man kann sie nicht beruhigen und nach ca. 10 Minuten ist der Spuk vorbei und sie schlafen plötzlich wieder ganz friedlich. Unser Sohn hatte das phasenweise. Ich meine mich zu erinnern dass dies immer wieder auftauchte wenn er gleichzeit einen Entwicklungsschub hatte.

LG,
Nora

himugüegeli

Beitrag von himugüegeli » 18:02:2011 23:14

hi scaramouch.
Mein Kleiner ist gerade 13 einhalb Monate Alt. Auch bei Ihm zeigt sich die anhänglichkeit enorm. Am liebsten wäre es den ganzen Tag und Nacht auf meinen Armen und wenn ich ihn zu Boden lasse schaut mich ein kleines Bündel mit einem :( an und streckt beide Arme ganz ganz weit richtung Mama.
Ist ja schön aber unglaublich anstrengend ! Vorallem in der Nacht. Auch wenn ich ihn in mein Bett nehme liegt er nicht neben mir. Es muss immer auf Mama oben sein. :roll:
Habe diese Wochen angefangen meine Jungs in ein Kinderland zu geben. Zum glück gehen beide gerne hin und so kann ich etwas abstand gewinnen.
Das tut allen gut.

Auch ich wünsche dir viel Kraft. Himugüegeli

Shatura

Beitrag von Shatura » 19:02:2011 0:56

scara, danke für deinen thread!!!

meine tochter ist jetzt etwas über 15 monate alt und seit 6 wochen haut sie mich jede nacht raus, meist mehrfach. und ich hatte keine ahnung, warum auf einmal.

ich fühle mich jetzt erleuchtet, danke für die aufklärung!

@scara: siehste, bei uns auch. du bist nicht allein :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast