Menschen, die einem nicht gut tun

Austausch alltäglicher Sorgen oder Freuden

Moderator: Moderatoren

Antworten
Anna81
power user
Beiträge: 141
Registriert: 29:07:2013 20:46
Wohnort: Thüringen

Menschen, die einem nicht gut tun

Beitrag von Anna81 » 20:12:2016 15:21

Hallo ihr Lieben.

Ich war gerade lange spazieren mit einem ganz lieben Kollegen. Die Sonne war gerade so herrlich, da wollte ich unbedingt spazieren gehen.

Nun ist es so, dass seine Mutter starke Depressionen hat und in den letzten Monaten nur mal wochenweise aus der Klinik entlassen war bis sie von allein wieder hingegangen ist.
Nun wird sie über Weihnachten entlassen und ist aber eigentlich noch nicht fit. Sie hat noch diverse Ängste und Zwangsneurosen wie er sagt.
Nun bin ich sehr empathisch und habe seine Verzweiflung selbst körperlich gespürt, ganz zu schweigen von den Empfindungen, die seine Mutti hat.

Er möchte mir natürlich nichts Böses, aber er ist schon sehr daran interessiert wie ich damit umgehe. Aber eigentlich will ich im Moment nicht darüber reden weil ich hier nicht helfen kann. Ich hatte schon beim Mittagessen gemerkt, dass ihn etwas bedrückt, obwohl er war wie immer. Erst am Ende des Spaziergangs als ich ihn fragte wie sein Weihnachten geplant ist, hat er mir davon erzählt. Von seiner Mutter und so. Wie Weihnachten nun läuft oder auch nicht.

Mir tut sowas nicht gut und eigentlich wollte ich gerne allein meinen Mittagsspaziergang machen und die Sonne genießen, achtsam durch die Stadt spazieren. Die Sonne in meinem Gesicht genießen, die Augen schließen, auf die Geräusche hören und die wunderbare Natur beobachten.
(Mir fällt gerade auf dass ich ALLEIN sein wollte! JUHU)

Wie hätte ich es ihm sagen können? Oder hätte ich es umgehen sollen. Und wäre bspw. ne halbe Stunde später losgelaufen. Wie schirme ich mich ab? Was macht ihr? Kennt ihr diese stark empathischen Züge? Was kann ich das nächste Mal machen?
Ich habe wieder gegen meine Überzeugung gehandelt. Habe mich von mir und meiner Gutmütigkeit breit schlagen lassen... Das akzeptiere ich jetzt, dennoch wäre ich sehr froh wenn ich Tipps haben könnte wie ich das nächste Mal damit umgehe!

Danke euch und liebe Grüße
Anna
Viele Grüße von
Anna

Geburt meines Sohnes 11/2009
Angststörung direkt nach der Geburt
PPD mit Angst-und Panikstörung seit 02/2010

Geburt meiner Tochter 04/2014
Schwangerschaftsdepression
Medikamente bis 15mg Cipralex
keine PPD nach der Geburt
Progesteronprophylaxe

Aktuell 15mg Escitalopram

Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Re: Menschen, die einem nicht gut tun

Beitrag von Nickolakala » 20:12:2016 23:01

Hey Anna,

sagen dass Du heute beim Mittagsspaziergang gerne alleine sein willst? Dich sortieren musst? Kopf frei kriegen?

LG N.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast