Stressiges Weihnachten

Austausch alltäglicher Sorgen oder Freuden

Moderator: Moderatoren

Antworten
katl0607
power user
Beiträge: 150
Registriert: 11:10:2015 14:39

Stressiges Weihnachten

Beitrag von katl0607 » 02:01:2017 0:54

Hallo an Euch!

Erstmal wünsche ich allen ein gesundes und ruhiges neues Jahr!

Mein Problem ist im Moment, dass ich wieder Symptome habe. Ganz weg war es ja noch nicht, aber doch schon um einiges besser.
Die Wochen vor Weihnachten ging es mir so gut, dass ich mich seit langem mal wieder richtig wohl in meiner Haut fühlte. Ich genoss jeden Tag, jede Sekunde mit unsrer Tochter und mit meinem Mann. Ich hatte keine Schwierigkeiten bei meiner Alltagsbewältigung.
Zwei Tage vor Weihnachten ergab sich spontan die Gelegenheit ein Haus in unsrer nähe zu kaufen.
Dieses besichtigten wir dann zweimal, rechneten alles durch, dachten uns komplett in eine Haussanierung ein.
Diese wird nötig sein.
In Gedanken war ich schon dabei, in das andere haus einzuziehen und unser bisheriges haus zu verlassen.
All diese Gedanken, Ideen und Gefühle ließen meinen Kopf rauchen...
Letztendlich sagten wir dem Verkäufer ab.
Es ging uns um die vielen Reparaturen und die damit verbundene zeit und Arbeit.
Doch Seidem habe ich wieder verschärft Symptome.
Da ja auch noch weihnachten und sylvester dazwischen lagen, wurde mir das ganze gefühlschaos zuviel.
Wie komme ich wieder auf den richtigen Weg?
1. Kind geboren 7/14
Ab der Geburt schleichend Ängste und Panikattacken.
September 2015 psychosomatische Tagesklinik für 7 wochen
Diagnosen: Panikstörung, depressive Episode
sertralin 100 mg
Quetiapin 75 mg
Promethazin Trpf

Sunny

Re: Stressiges Weihnachten

Beitrag von Sunny » 02:01:2017 12:42

Hallo,
Du vergisst, dass solche grossen Sachen wie der Kauf eines Hauses und zusätzlich noch die stressigen feiertage vielen psychisch stabilen menschen an die nieren gehen. Dass dies symptome triggert ist ganz normal. Sobald sich der alltag wieder einstellt erlangst du dein altes wohlbefinden wieder. Auch mir geht es wieder gut, bin sehr zufrieden, aber auch ich habe in diesen tagen wieder symptome...leichte zwar aber doch. Ich denk dann immer wenn so was wieder auftaucht: oh gott was ist jetzt ich bin schwer krank und ich werde nie wieder gesund. Aber es wird wieder besser. Immer- menschen die noch keine erfahrung mit solchen dingen hatten, mögen auch symptome an feiertagen oder in besondern situationen haben. Da sie denen aber anders als wir keine bedeutung zumessen. Gehen diese so schnell sie gekommen sind. Bald gehts wieder aufwärts wirst sehen.

katl0607
power user
Beiträge: 150
Registriert: 11:10:2015 14:39

Re: Stressiges Weihnachten

Beitrag von katl0607 » 05:01:2017 0:29

Hallo sunny!

Danke für deine Antwort.
Es geht mir nur sehr langsam besser. Ich grüble vermehrt, habe Ängste und die größte angst ist, vor einem Rückschlag .
Es ist komisch, weil ich diese Angst vor einem Rückschlag immer dann stark spüre, wenn es mir mal nicht gut geht. Aber das kennen hier ja alle. Und ich selber weiss es ja auch- dass es schwankungen gibt.
Vor Weihnachten hatte ich schon ein paar sehr gute Wochen am Stück. Ich genoss mein leben seit langem wieder mal.
Dann kam diese Geschichte mit dem Haus.
Ich dachte jeden Tag unzählige Male daran. Ich wusste nicht, soll ich mich freuen oder es sein lassen.
Und als wir uns dann dagegen entschieden, hörte mein "mieses" Gefühl nicht auf.
Ich bin zwiegespalten....

:~) hoffe du verstehst mich?
1. Kind geboren 7/14
Ab der Geburt schleichend Ängste und Panikattacken.
September 2015 psychosomatische Tagesklinik für 7 wochen
Diagnosen: Panikstörung, depressive Episode
sertralin 100 mg
Quetiapin 75 mg
Promethazin Trpf

Sunny

Re: Stressiges Weihnachten

Beitrag von Sunny » 10:01:2017 10:54

Liebe Katl,
Dass es dir Wochen lang so gut geht wie lange nicht mehr, zeigt einen klaren Aufwärtstrend. Freu dich darüber!
Es ist schon viel geschafft. Dass es danach wieder abwärts geht liegt in der Natur der Sache. Aber das Loch in das man fällt wird mit der Zeit immer weniger tief. Auch sogenannte Gesunde haben auf und abs. Bei uns kommt halt zusätzlich noch die angst vor einem rückfall dazu. Aber diese angst ist nur dann da, wenn ein tief da ist. Auch bei mir ist das so, sobalds wieder besser geht, geht auch die angst. Aber konzentrier sich auf diese wochen vor weihnachten an denen es dir gut ging. Diesen zustand wirst du immer öfter und immer länger erreichen. Dir geht es ja schon besser, langsam zwar aber es geht wieder aufwärts. Lass dich nur nicht von der doofen angst ins bockshorn jagen. Die angst vor einem schlimmen rückfall ist nur ein symptom. Wenn das Tief überwunden ist verschwindet auch die Angst.
Alles Gute weiterhin.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste