Psychisch labile Familie

Austausch alltäglicher Sorgen oder Freuden

Moderator: Moderatoren

Antworten
katl0607
power user
Beiträge: 150
Registriert: 11:10:2015 14:39

Psychisch labile Familie

Beitrag von katl0607 » 01:11:2017 23:57

Hi!

Hatte heute ein Gespräch mit meiner Mutter.
Sie erzählte mir, dass sie nie gedacht hätte, dass wir mal eine psychisch labile Familie werden.
Leider ist das in den letzten Jahren erst so geworden. Vor ca 15 Jahren ging es bei meinem Schwager los mit leichten Depressionen. Danach mein Vater, dann ich, dann meine Mama und Schwester... Dann erwischte es mich nocheinmal und mein Schwager hängt auch wieder seit Monaten in einem tief fest.
Wir drehen uns im Kreis.
Wir hangen auch viel gemeinsam rum. Bei meinen Eltern bin ich und unsre kleine und auch mein mann mindestens 2 bis 3 mal pro Woche.
Dort kommen dann auch fast immer meine sista mit Familie. Wir essen gemeinsam und trinken. ..
Leider hat sich durch den Streit mit meiner Schwester einiges verändert. Wir sehen uns kaum noch bei meinen Eltern.
Kennt ihr das auch, dass in eurer Familie mit der zeit eine psychische labilität einschleicht und einer nach dem anderen erkrankt. .
Ich finde es traurig.
Wie kann man aus dieser Misere aussteigen?
Konnt ihr mir / uns Tips geben?

Lieben Dank
1. Kind geboren 7/14
Ab der Geburt schleichend Ängste und Panikattacken.
September 2015 psychosomatische Tagesklinik für 7 wochen
Diagnosen: Panikstörung, depressive Episode
sertralin 100 mg
Quetiapin 75 mg
Promethazin Trpf

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste