Resultat

Austausch alltäglicher Sorgen oder Freuden

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nickolakala
power user
Beiträge: 826
Registriert: 21:12:2005 22:10

Resultat

Beitrag von Nickolakala » 06:11:2017 12:32

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich mich jetzt ja auch schon lange mit dem Thema "Angst" beschäftige komme ich immer irgendwie wieder zu dem Resultat, dass wir Ängstler uns in unserem Leben eigentlich völlig übergehen. Soll heissen wir versuchen es immer anderen Recht zu machen, hören nicht auf unsere innere Stimme, überfordern uns völlig und vieles mehr !

Jetzt haben einige von Euch geschrieben, dass die Erkrankung bei Ihnen auch einen Sinn hatte, da sie einiges in ihrem Leben geändert haben und es ihnen dann besser ging.

Mich würde interessieren: Was habt ihr genau verändert? Nur noch das getan, wozu Euer Bauch ja gesagt hat? Habt ihr es nicht mehr jedem Recht gemacht? Oder was habt ihr verändert?

Ich freue mich auf Antworten und bin schon sehr gespannt.
Nicole

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7709
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Resultat

Beitrag von Marika » 15:11:2017 9:49

Hallo Nicole,

sehe gerade deinen Beitrag und das noch gar keine Antworten gekommen sind - schade, finde das ein sehr wichtiges Thema!

Also - ich kann von mir sagen, dass ich Folgendes gelernt habe:

JA ZU MIR - NEIN ZU ANDEREN!

Das war früher umgekehrt, ich habe mich selber nicht geliebt, war so natürlich auch überzeugt, von anderen nur dann gemocht zu werden, wenn ich "es" ihnen recht mache. Dabei war klar, dass ich so natürlich MEINE Bedürfnisse völlig überging - ohne es überhaupt zu merken. Ich versuchte ständig so zu sein wie die "anderen" - die waren ja sooo viel besser als ich, dachte ich.

Erst in der Therapie habe ich das erkannt. Und ich habe wirklich gelernt, immer mehr auf MICH zu hören, auf meinen Bauch, auf meine Intuition. Immer öfter habe ich mich dann auch getraut "nein" zu sagen, anfangs noch mit Unbehagen, aber es ging immer leichter. Ich merkte nämlich, wie gut es mir damit ging. Und mit jedem "nein" wuchs mein Selbstvertrauen, meine Selbstliebe - was wiederum dazu führte, dass ich mir noch leichter tat, meine Meinung zu vertreten, auch wenn ich die einzige in einer Runde war. :wink: Und was geschah: Zuerst waren viele erstaunt, es gab ein "Raunen"... aber dann kam der Respekt, sie akzeptierten mich und meine Meinung - ich wurde als Individuum wahrgenommen.

Der Weg dahin war natürlich nicht immer leicht: ich musste mich zuerst meinen Ängsten stellen - auch den vermeintlich banalen wie z.B. über einen großen Platz mit Menschen gehen, alleine einen Kaffee trinken zu gehen, selber im Restaurant bestellen usw... Wenn ich das heute lese, kann ich mir fast nicht mehr vorstellen, dass ich das alles nicht konnte... :roll:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Frelipa
Beiträge: 4
Registriert: 15:11:2017 13:36

Re: Resultat

Beitrag von Frelipa » 20:11:2017 9:57

Liebe Nicole,

gern möchte ich dir ein paar Zeilen schreiben.

Ich leide auch unter vielen Ängsten, habe diese aber meist ganz gut im Griff. Ich weiß, dass ich in Stressituationen oder durch die Konfrontation mit bestimmten Ereignissen schnell wieder in einen Kreislauf gerate, der zu Ängsten und auch Zwangsgedanken führt. Da sich Stress ja nun mal nicht immer vermeiden lässt, versuche ich mir heute gerade in solchen Phasen bewusst eine Auszeit für mich zu nehmen, Dinge zu tun, die mir gut tun. Das herauszufinden, war eine große Herausforderung.

Zudem hat mir der Ansatz in der "Achtsamkeitslehre" geholfen, Dinge und Situationen ,die man im Moment taftsächlich nicht ändern kann, anzunehmen. Diese nicht zu werten. Das kann man tatsächlich lernen! Man darf z. B. traurig, ängstlich und verzweifelt sein. Ich versuche das einfach hinzunehmen, was bedeutet, dass ich mich nicht mehr dem Gedankenkarussel hingebe, warum und wieso das jetzt gerade wieder so ist und auch versuche, keine Schuldgefühle aufkommen zu lassen. Mir persönlich hilft das sehr. Ich habe Gott sei Dank auch immer die Erfahrung gemacht, dass nach einer unschönen Phase, auch wieder Ruhe einkehrt und sich die Dinge ordnen.

Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht!

Herzlichst, Frelipa

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast