Störungen im Hormonsystem u. Stoffwechsel – Säure-Basen-H.

Austausch alltäglicher Sorgen oder Freuden

Moderator: Moderatoren

Antworten
Anke
power user
Beiträge: 531
Registriert: 23:03:2005 23:13
Wohnort: Ostfildern

Störungen im Hormonsystem u. Stoffwechsel – Säure-Basen-H.

Beitrag von Anke » 13:06:2009 17:03

Hierzu, wie kürzlich angekündigt, der Beitrag von Geli:

Übersäuerung bedeutet, dass basische Mineralstoffe fehlen, die den Stoffwechsel und somit auch alle Hormonvorgänge positiv beeinflussen. Das heißt, der Stoffwechsel (auch Gehirnstoffwechsel), die Entgiftung, der Hormonhaushalt (u. a. weibliche Hormone, Schilddrüse usw.) funktionieren besser.

Da ich dazu schon vor einiger Zeit geschrieben habe, kopiere ich die beiden Beiträge. Dann brauche ich nicht noch einmal alles neu zu schreiben.

Habe bislang nur die pH-Wert-Messung des Urins hier zuhause gemacht. Wie das genau geht, ist in dem Link unten beschrieben.
Ich bin zurzeit bei einem Vitalarzt in Behandlung, der die Übersäuerung, Schwermetallbelastung und auch Darm als Hauptursache vieler Krankheiten und Störungen im Hormon- und Stoffwechselhaushalt sieht. Damit ist er auch nicht allein. Er und die anderen Ärzte, die danach therapieren, gelten aber bei Schulmedizinern als Exoten.
Doch wenn man bedenkt, dass ein Motor auch nicht gut läuft, wenn er nicht gut geölt ist, dann ist es doch eigentlich logisch.
Meine Beschwerden waren in den vergangen Jahren u. a. SD-Störung, Stoffwechselstörung, Muskelschmerzen, Panik-/Angstattacken, Zyklusstörung, PMS,. Alles Symptombeschwerden, die auf dieser Störung beruhen.
Speziell bei mir wird er nun außerdem noch die intrazellulären pH-Werte und auch Schwermetalle untersuchen. Außerdem den Darm. Aufgrund meiner schon ewig bestehenden Beschwerden, die sich in den Jahren verstärkt haben, macht das Sinn. Denn die Beschwerden schleichen sich langsam ein.

Habe aufgrund der pH-Wert-Messung im Urin zuhause schon ein Mineral-Basenpräparat genommen. Muskelschmerzen, Völlegefühl, Gewicht, Schlaf, SD-Funktion usw. haben sich gebessert.
Der Körper braucht Mineralien für den Stoffwechsel und Hormonvorgänge.

Daher möchte ich Euch aufgrund meiner eigenen Erfahrung und der Gespräche mit meinem Arzt empfehlen, Euch bei länger andauernden Beschwerden (die sich z.B. trotz AD und SD-Hormonen oder anderer Hormone nicht bessern), mit diesem Thema auseinander zu setzen.

Dies bedeutet sicherlich nicht bei jedem von Euch, dass ihr auch eine solche Behandlung haben müsst und jetzt auf jeden Fall Basenpräparate einnehmen müsst.
Am besten natürlich auch so vorsorgen (basenreiche Kost, Bewegung, Entspannung)..
Und wenn es nicht über die Nahrung machbar ist, gibt es gute Präparate z.B. in der Apotheke. Dort stehen diese gut sichtbar im Regal.
Heilpraktikern ist der Säure-Basen-Haushalt ebenfalls kein Fremdwort.
Warum erwähnt dies kein Schulmediziner?


Hier der Beitrag zum Säure-Basen-Haushalt:
http://www.schatten-und-licht.de/forum2 ... php?t=6314

Beitrag zur SD-Funktion in Bezug auf den Säure-Basen-Haushalt:
http://www.schatten-und-licht.de/forum2 ... php?t=6370


Diese beiden Internetseiten schildern sehr eindeutig:
http://www.symptome.ch/wiki/S%C3%A4ure-Basen
http://www.symptome.ch/wiki/%C3%9Cbers%C3%A4uerung
Die auf der linken Seite unter „Stress“ genannten Punkte sind auch Thema beim Gehirnstoffwechsel. Schwermetalle können den Körper auch verschlacken.
Mein Arzt wird mich auch daraufhin noch untersuchen und anschl. ausleiten.

Hier eine gute Ãœbersicht der pH-Werte.
Außerdem Hinweise, wie gemessen wird, Nahrungsmitteltabellen:
http://www.gesundheit.de/ernaehrung/sae ... index.html
(ist zwar mit Werbung von Pascoe – aber gute Darstellung, worum es geht. Gibt sehr viele Basenpräparate in der Apotheke. Auf Mineralien in Form von Citraten achten! – können besser vom Körper aufgenommen werden)

Die pH-Wert-Messung über den Urin ist eine Messung der Übersäuerung außerhalb (extrazellulär) der Zellen. Die Übersäuerung innerhalb der Zellen (intrazellulär) kann man über Blutwert bestimmen lassen.
Hierzu auch eine Infoseite:
http://www.qualimedic.de/saeure_basen_haushalt.html
(Diese wird speziell über Infusionen ausgeleitet.)


Jetzt fällt mir erst mal nichts mehr ein.
Wenn, dann ergänze ich noch.
Bin gespannt auf meine Untersuchungsergebnisse und wie es dann weitergeht.
Viele Grüße von Anke

"Die Zeit heilt alle Wunden..."

Benutzeravatar
Geli
power user
Beiträge: 886
Registriert: 02:03:2008 9:52
Wohnort: NRW

Beitrag von Geli » 13:06:2009 21:03

Hallo

nun habe ich es doch vergessen, hinzuschreiben:
Diese Methode schließt in keinem Falle die professionelle Hilfe bei seinem Hausarzt, Psychiater, Gynäkologen usw. aus. Auf jeden Fall ist eine genaue ärztliche Untersuchung bei Fachärzten notwendig. Die Säure-Basen-Präparate unterstützen parallel zu anderen Medikamentationen. Im Austausch mit dem jeweiligen Arzt muss die Medikamentation entsprechend angepasst werden. Bei wem sie allein ausreichen, muss individuell festgestellt werden.

Möchte noch anfügen:
Wer z.B. bereits SD-Hormone nimmt, sollte in regelmäßigen Abständen die SD-Werte kontrollieren lassen. Wenn man Mineralien zu sich nimmt, kann der Körper auch das SD-Hormon besser verarbeiten. Sprich, man braucht evtl. weniger an Dosis. So ca. nach 8 - 10 Wochen Mineralieneinnahme dann auch die SD-Werte wieder kontrollieren lassen. Und auch bei anderen Medikamenten die Dosis ggf. mit dem Arzt neu besprechen.

Betonen möchte ich noch einmal, dass die Einnahme der Basentabs nicht zur Gewohnheit werden sollte. Sondern auf ausgewogene Ernährung achten. Links dazu sind ja oben etliche und es gibt auch Bücher zum Thema.
Lieben Gruß von mir

* Auszeit als Ausgleich - fühlen, was tut mir gut *
Irisches Segenswort:
"Mögen gute Tage deinen Weg begleiten, freundliche Menschen dir begegnen, und die Sehnsucht führe dich zum Ziel."
-----------------------
PPD: 2001
Schilddrüsen-Hormon (nie die Präparatfirmen wechseln!)
Gesprächstherapie
Mutter-Vater-Kind-Kur
_________
2014: Depression, Medikament Opipramol, seit 07/15: Escitalopram

rio75

Beitrag von rio75 » 20:08:2009 8:40

Sehr interessant Danke ! Man denkt viel zu wenig über den eigenen Körper nach !
LG :D

Benutzeravatar
Geli
power user
Beiträge: 886
Registriert: 02:03:2008 9:52
Wohnort: NRW

Beitrag von Geli » 08:09:2009 11:59

Hallo

möchte noch einmal auf das Thema "Entsäuerung" eingehen:

Man sollte auf Dauer keine Basenpräparate einnehmen, da sie teilweise so zusammengesetzt sind, dass die Carbonate das sogar notwendige Mileu im Magen neutralisieren würden. Vor allem sollte man genügend Abstand zum Essen lassen.

Mineralien sind wichtig, denn das ist ja das was fehlt wenn man "sauer" ist. War noch bei einer Mineralstoffberaterin nach Schüssler, die dies auch noch einmal bestätigt hat. Sie sagt auch, dass die Basenpräparate grobstofflich zusammengesetzt sind und die Schüssler Salze feinstofflich.

Deshalb: informiert Euch bevor ihr ständig solche Präparate nehmt.

Zu mir noch:
Habe mich nun entschlossen, die Infusionen so nicht zu machen. Da auch mal wieder Widersprüche zwischen dieser und nun auch der Schüssler-Theorie bestehen.
Ich werde die Entgiftung nun mit Schüssler Salzen machen und außerdem auch die benötigten Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium u.a. dazunehmen. (habe eine Antlitzdiagnose gehabt)

Die Entgiftung der Schwermetalle hat auch unterschiedliche Theorien und Vorgehensweisen. Die werde ich auch nicht über Infusionen machen. Werde mir dazu noch den Rat meines Zahnarztes holen. Und dann nach und nach. Da gibt es nämlich auch mal wieder Diskussionen zu den einzelnen Verfahren.
Jaja, es ist halt kein einheitliches System und der eine weiß nichts vom anderen und jeder macht sein Süppchen. Es herrschen so viele Meinungen und da kann man nur herausfinden, wobei man sich selbst wohlfühlt. Das mache ich jetzt. Es ist ein Huddel, da so viel zu zu hören und zu lesen. Doch es bleibt einem trotzdem nichts anderes übrig, als dies zu machen. Ich bin jedenfalls so. Macht mich zwar konfus, doch so habe ich wenigstens rumgehorcht.
Lieben Gruß von mir

* Auszeit als Ausgleich - fühlen, was tut mir gut *
Irisches Segenswort:
"Mögen gute Tage deinen Weg begleiten, freundliche Menschen dir begegnen, und die Sehnsucht führe dich zum Ziel."
-----------------------
PPD: 2001
Schilddrüsen-Hormon (nie die Präparatfirmen wechseln!)
Gesprächstherapie
Mutter-Vater-Kind-Kur
_________
2014: Depression, Medikament Opipramol, seit 07/15: Escitalopram

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast