Ich bin ein "Monk"

Schöne Erlebnisse, schöne Geschichten, Freude, Positives

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7707
Registriert: 04:06:2005 16:05

Ich bin ein "Monk"

Beitrag von Marika » 19:03:2017 11:11

Hey ihr Lieben,

mal was Lustiges: ich bin ja Zwänglerin wie ihr wisst. Jetzt habe ich letztes mal so einen Jux - online Psychotest gemacht, ob ich eine zwanghafte Persönlichkeit bin.... :lol: Das Ergebnis war mir zwar eh klar, aber in dieser Deutlichkeit hat es mir einen extremen Lachanfall beschert. :D

Mein Ergebnis war: ein riesiges Bild von "Adrian Monk" - das ist der zwanghafte Neurotiker aus der gleichnamigen Krimiserie - erschien auf dem Bildschirm .... Der Tag war für mich gerettet, ich hab mich echt weg gehauen vor Lachen. Ich nenne mämlich mich schon sehr lange selber immer "Monk" und liebe diese Serie.... :lol: :lol: :lol:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: Ich bin ein "Monk"

Beitrag von lotte » 19:03:2017 12:11

Liebe Marika,

sehr lustig, wirklich - auch oder gerade, weil der Monk Dir dann auch noch bildlich erschienen ist ;)

Kann mir vorstellen, dass Du herzhaft lachen musstest. Das ist sowieso mit ein Schlüssel, der Humor und das Lachen über die eigenen vermeintlich schwachen Seiten. Eine innere Integration sozusagen ;)

Ich wollte mich schon längst mal bei Dir persönlich gemeldet haben, übrigens. Einfach so. Was wäre Dir denn lieber? Mal telefonieren oder schreiben? Wenn ich Dich hier im Forum "sehe", denke ich schon noch oft an meine Anfangszeiten zurück und dass Du mir damals als Erste geantwortet hast. Mei, ist das laaaange her.

Sei lieb gegrüßt
Charlotte
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7707
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Ich bin ein "Monk"

Beitrag von Marika » 19:03:2017 12:28

Hey du,

mir geht's genau so mit dir - ich denke auch oft an diese Zeiten zurück - wir sind halt schon 2 alte Hasen hier! Wir können gerne telefonieren... schick dir mal per PN meine Tel.-Nr.

Du sagst es - der Humor ist sooooooo wichtig!!!! Das nimmt der Angst gleich viel Wind aus den Segeln.

Wollte noch kurz was erzählen:
Ich habe bei uns in der Fa. (bin ja Verkäuferin in einer Drogeriekette) schon 5 Ladendiebe auf frischer Tat ertappt. Meine Kolleginnen sagen, ich hätte eine extreme Spürnase... :lol: Ich glaube es ist so ein Wesenszug die Zwängler, aber auch Hochsensible oft haben - sie nehmen mehr Sinneseindrücke war, hören und sehen oft mehr und lesen gut zwischen den Zeilen... :wink:

Früher waren meine Wesenszüge für mich "fehlerhaft", ICH war mangelhaft - heute weiß ich, dass es gerade anderes herum ist. Man kann gerade aus vermeintlichen "Schwächen" enorme Stärken herausarbeiten. Alles hat 2 Seiten - und ich werde jetzt auch in der Fa. nur noch Marika "Monk" genannt.... :lol:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: Ich bin ein "Monk"

Beitrag von lotte » 19:03:2017 12:38

MM, Marika Monk ;) Ich liege am Boden vor Lachen!

Das mit dem Humor schafft man ja leider erst, wenn man weiter ist mit der Aufarbeitung, aber wenn man sich dann selbst angenommen hat, gibts viel zu lachen ;)

Geht mir mit meinen alten Hypoängsten genauso. Letztens habe ich einer Bekannten, die eine Angsterkrankung hat, erzählt, wie ich früher geduscht habe: mit BH + Unterhose, damit ich im Notfall schnell raus aus der Dusche kann und der Doc mich nicht vollkommen nackt findet. Wir haben Tränen gelacht! Oder dieses ewige Pulsfühlen, was ich exerziert habe: gecheckt, ob ich noch lebe. Da könnte ich Romane drüber schreiben ;)

Heute habe ich ein gutes Verhältnis zu meinem Körper und Krankheiten (hatte also auch was gutes, dieses sich selbst abscreenen). Man darf es halt nur nicht übertreiben ;=)

LG und weiter so, Du super Spürnase ;)

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7707
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Ich bin ein "Monk"

Beitrag von Marika » 19:03:2017 13:00

Mensch Lotte - jetzt bin ICH am Boden gelegen vor lachen... ich habe mir das gerade bildlich vorgestellt - du in der Dusche mit Bikini.... :lol: :lol: :lol: Ich hau mich weg.... :lol: Ja und kontrollieren ob man noch lebt.... :lol: :lol: :lol:

Du hast ja auch eine enorme und tolle Entwicklung durchgemacht - du bist ein wirkliches Vorbild hier!!!! Und leicht war das nicht, ich weiß was du alles durch hast.

Wie du es sagst: Im Akutstadion klappt das mit dem Humor natürlich noch nicht, aber später dann dafür umso besser.... :lol:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Benutzeravatar
julebär
Beiträge: 20
Registriert: 03:12:2016 21:39

Re: Ich bin ein "Monk"

Beitrag von julebär » 19:03:2017 19:41

Hey ihr beiden,
Ich war zwar nicht immer hier so am Ball wie ihr aber ihr seit mir in guter Erinnerung geblieben und wart/seit meine Vorbilder.
Ich als Ängstlerin hab auch so einige Anekdoten hinter mir. Ich weiß nicht wie oft ich schon ein Gehirntumor (bei Verspannung oder Migräne), Kehlkopfkrebs (bei Halsschmerzen und Heiserkeit) oder Magengeschwüre bzw. Darmverschlüsse ( bei Magen und Darm) hinter mir habe.
Mittlerweile lache ich auch darüber und mache mit meiner Freundin darüber Witze, frei nach dem Motto: weißt du was ich gerade wieder habe....
Aber in der Anfangszeit bin ich verrückt geworden und hatte solche Angst.
Ich finde gerade bei so einem Rückblick sieht man, was wir schon alles geschafft haben.
- 08.02.2011 Geburt meines Sohnes
- 15.02.2011 Beginn der PPD mit Panik
- März 2011- Juni 2012 Citalopram 20 mg
- Juni 2012 - August 2012 Citalopram 10 mg
-August 2012 Beginn der Panikstörung - 20 mg Citalopram
- Oktober 2012 Verhaltenstherapie
- Juli 2016 15 mg Citalopram

Alles was jetzt da ist, darf jetzt da sein!

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7707
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Ich bin ein "Monk"

Beitrag von Marika » 20:03:2017 8:48

Hey Julebär,

das hast du völlig recht. Wir können echt stolz auf uns sein. Heute können wir über etwas lachen, was uns vor einiger Zeit noch in Angst und Schrecken versetzt hat. Das ist schon enorm. Schön, dass es dir auch so geht und dir der Humor nicht vergangen, sondern noch um eine Facette reicher geworden ist. :D
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: Ich bin ein "Monk"

Beitrag von lotte » 20:03:2017 12:07

Hi Ihr Zwei,

gerade in Julebärs Gedanken zu Kopfschmerzen, die ein Tumor sind, Herzstechen ein Infarkt etc. finde ich mich total beschrieben - damals ;) Da sieht man aber auch mal, wie unrealistisch wir waren sprich vollkommen in der Angst gefangen, unzugänglich für nahe liegende Erklärungen.

Es ist nun auch nicht so, dass ich das nieeee mehr hätte, solche Gedanken. Das wird ja auch oft hier gefragt, wie das gehe, dass man niieeee mehr Angst oder angstmachende Momente hätte. Gerade gestern war mir den ganzen Tag über schwindelig. Da ertappe ich mich schon für einen kurzen Moment, dass ich denke: Hoppla, was ist denn das jetzt? Doch nix ernstes? Solche Symptome (bei mir gerade der Schwindel) waren aber auch sehr eng mit der Angst verknüpft, so dass es dann leicht in die Richtung gehen kann, weil man sich so an damals erinnert fühlt. 2 Minuten später hab ich die Sache wieder im Griff ;) Und denke, okay, ich leg mich mal hin, warte ab etc.

Ich schreibe das so ausführlich, weil mir wirklich oft hier im Forum auffällt, dass sich viele solche Momente quasi "versagen", dass dürfe doch mit Medi + Therapie nieeee mehr auftreten. Das ist aber so nicht richtig, denn unsere Festplatte Gehirn hat diese Sachen ja noch irgendwo gespeichert und zudem brauchen wir auch ein bisschen Angst zum Überleben. Wenn ich zb kein einziges Symptom ernst nehmen würde, wäre ich ja schon tot, vermutlich.

Wichtig ist immer die Bewertung und wie immer auch das annehmen der Tage, die nicht so laufen.

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Benutzeravatar
julebär
Beiträge: 20
Registriert: 03:12:2016 21:39

Re: Ich bin ein "Monk"

Beitrag von julebär » 20:03:2017 15:38

Das sehe ich genauso wie du Lotte.
Auch bei mir ist der Schwindel immer ein kleiner Tricker, weil dieser mit einer beginnender Panikattacke verbunden ist. Aber dann arbeite ich kurz mit mir (Alles in mir darf jetzt da sein), nehme es als Trickerpunkt an und bleibe im Hier. Ich habe gelernt, dass das Gehirn erstmal auf seine altbekannten Bahnen läuft und es Zeit braucht bis die neuen gefestigt sind und als erstes vom Gehirn genutzt werden.
Gerade solche Momente, die ich dann "überstanden" habe machen mich stolz und bringen mich dann zum Schmunzeln, was ich da schon wieder als erstes Gedacht habe.
Angst darf da sein, ich und mein Kopf müssen "nur" lernen sie gesund zu bewerten.
- 08.02.2011 Geburt meines Sohnes
- 15.02.2011 Beginn der PPD mit Panik
- März 2011- Juni 2012 Citalopram 20 mg
- Juni 2012 - August 2012 Citalopram 10 mg
-August 2012 Beginn der Panikstörung - 20 mg Citalopram
- Oktober 2012 Verhaltenstherapie
- Juli 2016 15 mg Citalopram

Alles was jetzt da ist, darf jetzt da sein!

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7707
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Ich bin ein "Monk"

Beitrag von Marika » 20:03:2017 22:00

So geht's mir natürlich auch - bei mir sind es ja die "komischen Gedanken" also die Zwangsgedanken. Auch ich habe natürlich noch solche Gedankeninhalte, aber sie werden heute nicht mehr zum Zwang. Was aber wohl ein bisschen anders ist wie bei Menschen die so was gar nicht haben: ich merke, dass das ein ZG wäre - oder früher sogar war - und muss mich dann auch bewusst aus der Spirale raus holen. Nicht immer, aber manchmal schon. Vieles läuft wirklich schon wieder automatisch "Rund", aber manchmal wird auch bei mir noch kurz auf der "alten Spurrille" was abgespult. :wink: Nur kann ich das heute bereits so früh erkennen und stoppen, das kein ZG entsteht.

Ich mache mir auch immer bewusst, im "Hier und Jetzt" zu sein und das alles sein darf. Das ist so eine Art Grundstein für mich geworden.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste