Erfahrungsberichte aus der Sicht der Väter

Hier können sich die Angehörigen der PPD/PPP-Betroffenen untereinander austauschen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Waschbär

Erfahrungsberichte aus der Sicht der Väter

Beitrag von Waschbär » 05:02:2006 19:42

Liebe Väter,
vor 4 Jahren bin ich hilflos durch das Internet gesurft und verzweifelt auf diese Seite gelangt, leider konnte ich keine direkte Hilfe hier finden,da es keine gleichgesinnten Väter hier gab.
Auch das alte Forum wurde kaum genutzt weil es ein Tabuthema immer noch ist.
RTL sendete damals einen Randbericht über PPD aber eine Anfrage bei der Redaktion verwies mich wieder hierher. Nur mit viel Eigeninitiative ist es mir gelungen unsere Sorgen in den Griff zu bekommen ,ich hatte immer den Gedanken gehabt für uns Väter etwas aufzubauen .

Jetzt soll der Zeitpunkt gekommen sein anderen Betroffenen mit meiner Erfahrung wirklich ernsthaft zu helfen.

Hoffentlich kommen hier viele Erfahrungen zum Austausch.


Nur Mut ,es wird schon wieder :roll:

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7713
Registriert: 04:06:2005 16:05

Beitrag von Marika » 12:02:2006 9:47

Hallo Waschbär!

Du hast Recht, die Angehörigen werden oft im Regen stehen gelassen und Hilfe gibt es auch nicht. Es wird erwartet, dass sie verstehen und das Richtige tun. Das ist aber fast nicht möglich, ohne Aufklärung, Austausch und Unterstützung.

Ich hoffe sehr, dass diese Rubrik für Angehörige in Zukunft mehr genutzt wird. Aber wenn ich an meinen Mann denke - er ist viel zu stolz um sich jemandem zu öffnen. Er denkt, er muss mit allem selber klar kommen. Ich glaube, dass viele Männer so denken.

Aber vielleicht ist ja dieses Forum und speziell diese Rubrik ein kleiner Anstoß dafür, dass sich immer mehr trauen, zu schreiben oder zu fragen.

Dir liebe Grüße und herzlichen Dank für deinen Beitrag!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Milla

Beitrag von Milla » 15:02:2006 13:19

Liebe Marika! :D

Du sprichst mir so aus der Seele,wenn du schreibst:
"er ist viel zu stolz um sich jemandem zu öffnen. Er denkt, er muss mit allem selber klar kommen."

Mein Mann ist genauso,leider.Es geht ihm durch meine PPD schlecht,er gibt das offen nicht zu und versuche auch nicht,Hilfe für sich selbst zu holen (ich denke nämlich,daß er selber depressiv ist... :( ).

Und statt mir Vertrauen und Unterstützung anzubieten,macht er nur noch alles Schlimmer mit seinen Anschuldigungen (ich sei paranoia,krank im Sinne von "verrückt","Mir könne man nicht helfen!" hat er mir sogar in einem Streit gesagt).Es ist so schlimm,daß ich jetzt sogar denke,wenn ich ihn verlasse,dann kann ich endlich gesund werden.Diese Beziehung ist für mich nur noch Gift! :cry:

Ich hoffe,andere Ehemänner oder Lebenspartner hier können ihren Frauen oder Partnerinnen,die von Natur aus sehr sensible Personen sind,die Liebe,den Respekt,die liebevolle und geduldige Unterstützung anbieten,die sie für den Wiederaufbau ihres angeknaksten Selbstwertgefühls dringend und täglich brauchen.

Ganz liebe aber dennoch traurige Grüsse

Milla

Blanche-neige

Beitrag von Blanche-neige » 15:02:2006 19:38

auch ich habe rfahen muessen wozu es fuehrt wenn die angehoerigen zu wenig informiert sind, zwar habe ich eine "normale" depression und keine ppd aber trotzdem denke ich das mir viel erspart geblieben waere, wenn z.b. meine eltern sich anders verhalten haetten. hoffe wirklich das sich hier angehoerige gegenseitig helfen und sich austauschen koenen, denn eines der groessten probleme bei depressionen ist die unverstaendniss der mitmenschen
liebe gruesse

hoernum97

Beitrag von hoernum97 » 11:02:2008 12:23

Hallo Waschbär......


ich bin erst seit einigen Tagen hier im Forum........Und lese mich nach und nach durch die bisher geschriebenen Berichte(Natürlich habe ich auch schon geschrieben und gefragt)...........Meine Frau leidet seit geraumer Zeit an PPD....und für mich als Mann ist die Situation nicht leicht....wie für alle Angehörigen denke ich.....
Ich finde es toll das du hier was auf die Beine gestellt hast oder noch werden wirst......
Meine voööe unterstützung hst du auf jedenfall........Ich persöhnlich habe damit kein Problem mich hier zu öffnen den wenn man es nicht macht und es in sich hinrein frisst wird es nicht besser......
Und so wie es hier ist ist es doch schön das man sich einiges von der Seele reden(Schreiben) kann........
Denn ich will meiner Frau in jeglicher Hinsicht Helfen und unterstützen.........


Mfg hoernum97(Heiko)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste