Wenn es zum ständigen Begleiter wird...

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Antworten
krümelkeks

Wenn es zum ständigen Begleiter wird...

Beitrag von krümelkeks » 23:03:2017 10:22

Hallo zusammen, ich bin Kerstin, 27 Jahre alt, und hab eine bisschen längere Vorgeschichte, über eine Dame auf Facebook wurde ich auf euch aufmerksam!

Ich hab 2007 einen Sohn bekommen, den ich wirklich abgoettisch liebe, alle nannten ihn das "Affenbaby" weil er immer an mir klebte, das ist auch bis heute so!

2008 kam dann das erste Kind von meinem Mann und mir, natürlich hab ich mich vorher total auf das Kind gefreut, Die süssesten Klamotten gekauft usw.

Der Tag der Geburt kam, soweit Eigentlich alles okay, die kleine kam per Kaiserschnitt, als ich aus dem OP gebracht wurde, sah ich sie ungefähr nach einer Stunde das erste Mal (sie hatten sie meinem Mann mitgegeben) und als ich die beiden dann angetroffen habe, hab ich schon gemerkt das er zwischen drin was getrunken hat, natürlich immer die Hoffnung gehabt, wenn sein Kind kommt, wird das alles besser...
Wurde es nicht, ich hab aber auch relativ schnell gemerkt, dass ich mit dem Kind absolut nicht warm werde, es war immer für mich als wuerde ich auf ein Fremdes Kind aufpassen, der Nachbarn oder so, und das zieht sich bis heute, natürlich merkt sie das inzwischen auch, das von meiner Seite nichts kommt, aber egal wie sehr ich mich anstrenge, ich bekomme keine Bindung hin!

Es ist nicht so dass ich sie als Baby/Kleinkind leiden lassen hab, Nein, alles hat sie bekommen, materielle Dinge, es fehlte ihr an nix, im Tragetuch hab ich sie getragen, als Sie als Baby dann ins KHS musste wegen Sättigungsabfällen war ich täglich 2 Std mit Bus und Bahn unterwegs um sie im Krankenhaus zu besuchen, aber natürlich hatte ich auch noch meinen Sohn, der genauso meine Aufmerksamkeit brauchte, die Trennung machte die Beziehung natürlich nicht besser...

Aber nach diesem ewigen hin und Her, ist sie heute noch wie ein "Fremdes" Kind, es tut mir sooo wahnsinnig leid, aber ich lerne es wohl nicht sie zu mögen, Sie ist perfekt, sie ist gut in der Schule, spielt Klavier, geht ins Ballett usw.

Der Grosse ist Autist, aber er ist "einfach" aber natürlich mag ich ihn auch sehr gerne 😥


Ich war auch bei Psychologen usw. und immer hiess es, ich sollte einfach ein bisschen Zeit vergehen lassen...


Es sind bald 9 Jahre vergangen, geändert hat sich nichts, und es tut mir natürlich schrecklich leid!

Ich schlucke viel, akzeptiere viel, aber innerlich koche ich :(

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast