Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Honey23
Beiträge: 6
Registriert: 02:05:2017 13:23

Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Honey23 » 05:05:2017 14:17

Ich weiß halt noch nicht was mit mir los ist! Meine kleine Elena wurde am 30.12.16 (5 Wochen zu früh) geboren. Sie ist ein absolutes Wunschkind !!! Ich (wir) lieben sie über alles. Mein Mann hatte die ersten 2,5 Monate frei und hat mich unterstützt wo es nur ging und wir haben die Zeit genossen. Seit Mitte Februar geht er wieder arbeiten (3- Schicht System) und ich macht alles alleine. Haushalt, Hund und Baby. Hab ich bisher auch gut geschafft und mir einen guten Tagesablauf gemacht.
Elena war von Beginn an ein sehr ruhiges, fröhliches Baby. Sie hat nur schon immer Probleme mit Bauchweh+ Blähungen.

Dies ist seit ca. 2,5 Wochen stärker gewordien. Elena schläft und trinkt schlechter. Quengelt und weint oft.
Nun seit 1,5 Wochen wache ich morgens auf mit Übelkeit und Schwindel und frage mich immer wie ich alleine den Tag schaffen soll. Mein Mann ist vllt. 1-2 std. am Tag da um mich zu unterstützen, ansonsten arbeiten.
Wir hatten einen Abend und Nacht da hat sie so starke Schmerzen gehabt und geschriehen dass sie nicht schlafen konnte. Mein Mann musste an dem Abend um 21 Uhr zur Nachtschicht fahren. Da saß ich dann hier. Sie hörte nicht auf. Ich rief meine Mutter an die dann sofort vorbei kam und sie genommen hat. Elena schlief dann um 23.30 Uhr an der Brust ein. Um 02.30 Uhr wachte sie schreiend wieder auf und ließ sich kaum beruhigen. Erst um halb vier schlief sie wieder ein. Ich war fertig!!! Normalerweise konnte ich sie abends um sieben hinlegen und sie schlief. Seitdem das mit dem Bauch schlimmer ist, ist alles anders. Die Ärzte sagen, dass sie kerngesund ist. Wir haben jedoch morgen nochmal einen Termin, da es nicht besser wird. Aufjedenfall geht es mir seit diesem besagten Abend wie oben beschrieben.
Ich habe Angst mit ihr alleine zu sein. Wenn meine Mutter zur Unterstützung kommt zögere ich ihr gehen extra hinaus.
Mein Problem ist auch, dass ich durch die geänderte Situation wie eingesperrt bin. Da Elena viel quengelt und herumgetragen werden will, kann ich kaum irgendwo mit ihr hin. Ich sitze also den lieben langen Tag Zuhause und außer mit dem Hund raus gehen mache ich nichts. Mir fällt absolut die Decke auf den Kopf !!! Würde sie gerne mal 2 std zur Oma oder so geben, aber ich stille voll und Elena verträgt keine fertigmilch. Es ist also alles aussichtslos.
Ich mache mir sorgen um mein Kind, vermisse meinen Mann (wir schlafen seit Geburt auch in 2 getrennten Zimmern), vermisse Freunde/ Kollegen etc.
Ich weiß, dass es irgendwann besser wird, aber aktuell schnürrt es mir die Kehle zu... Ab nächster Woche sind wir in einer Krabbelgruppe angemeldet, obwohl ich Angst habe dass sie nur weint. Aber ich muss raus, ich kann nicht mehr.

Ich habe übrigens nächste Woche ein Termin bei meiner FÄ um mit ihr darüber zu reden. Da u.a. mein Blutdruck gefährlich hoch ist.

Vllt. ging es noch mehr Müttern hier so? Ist es nur eine Phase aufgrund der aktuellen Probleme oder stecke ich schon tief in den depris drin?

Liebe Grüsse
Stephi

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7712
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Marika » 07:05:2017 9:29

Liebe Stephi,

herzlich willkommen bei uns. Ich hoffe du fühlst dich wohl und gut aufgehoben hier.

Als ich deine Geschichte las, viel mir eine Freundin von mir ein. Ihr ging es haargenau wieso dir. Ich denke dass bei dir ganz viel die Situation mitspielt. Ein oft weinendes Kind ist ein extremer Strssfaktor, nichts lässt den Stresslevel so hoch schießen wie das weinen das eigenen Kindes. Das wurde sogar mit Messungen eindeutig belegt. Dies wiederum kann sich negativ auf den Blutdruck auswirken.

Da durch wenig Entlastung hast kommst du aus dieser Spirale nicht raus und die Angst kommt dazu. Meiner Freundin ging es genau gleich, sie hat es aber geschafft sich Auszeiten und Freiräume zu schaffen. Könntest du z.b. deine Milch ab pumpen? Dann kannst du sie abfüllen und deine Mama kann sie ihr geben. So hättest du auch mal wieder eine Nacht für dich, kannst ausgehen, Freunde treffen. Dann gibt es ja auch Spezialnahrung auf Sojabasis, diese hat dem Sohn einer anderen Freundin sehr geholfen, der alles andere nicht vertragen hat. Wie steht es mit Beikost, schon versucht? Mein Sohn war nie ein wirklicher Milchfan, weder von der Brust noch aus der Flasche. Aber die Beikost hat sofort super geklappt. Heute ist er 12 und mag nach wie vor keine Milchprodukte, wir alle vertragen Milch nicht optimal.

Die Krabbelgruppe finde ich sehr gut, das ist ein Anfang für euch. Ich habe genau da meine Freundin kennengelernt, auch sie hatte so Angst, dass die Kleine da ständig brüllt. Es hat aber beiden sehr gut getan und sie hat gelernt auch mit "lautem" Kind unter Leute zu gehen. Das ist soooo wichtig, denn nur daheim - das hält man nicht mal mit ruhigem Kind aus.😉

Ich glaube also, da musst raus, euch ablenken, wieder Freunde treffen und deine Wünsche und Bedürfnisse wieder sehen.

Alles Gute euch!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von engel-07 » 07:05:2017 9:36

Hallo Honey23,

eins ist auf jeden Fall klar! Du bist momentan einfach überfordert! Wenn das eigene Kind einfach immer unruhig ist, zerrt das an Nerven!
Das du mit Übelkeit und Schwindel aufwachst, kommt denke ich, vom Schlafmangel. Geht mir heute noch so, wenn ich zu wenig geschlafen habe.

Denkst du denn, wenn Elena ruhiger wäre und kein Bauchweh mehr hätte, würdest du dich wieder "normal" fühlen? Könntest du dich dann wieder an deinem Leben freuen? Ich frag das ganz bewusst, denn hier denke ich kannst du herausfinden, ob du momentan einfach total überfordert bist, oder ob doch "mehr" dahinter steckt.
Wie geht denn dein Mann damit um? Das deine Mutter dir helfen kann ist doch super! Nutze die Chance so oft sie es dir ermöglichen kann! Auch für 2 Stunden kann man sein Baby der Oma geben. Kannst du mit deiner Mutter darüber reden, wie es dir geht?

Zu Elena selber hätte ich da noch 2 andere Möglichlkeiten die du machen kannst. Du könntest dich entweder an einen Osteopathen wenden der chraniosakrale Therapie anbietet. Oder an einen Homöopathen, der nach klassische Homöopathie nach Hahnemann arbeitet. Ich habe mit beidem sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Homöopathie war mein Weg aus der Depression.

Ich finde es auch gut, dass du zu einer Krabbelgruppe gehen willst. Die anderen Mamas kennen doch diese Situationen, wenn die eigenen Kinder brüllen, oder quengeln. Es ist gut wenn du unter Leute kommst und du wirst sehen, dass dir es sehr gut tun wird.


Liebe Grüße

Honey23
Beiträge: 6
Registriert: 02:05:2017 13:23

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Honey23 » 07:05:2017 14:09

Vielen Dank für eure Antworten und Ratschläge !
Wir haben soeben eine Einweisung fürs Krankenhaus bekommen, damit Elena mal untersucht wird.
Wir haben extra eine spezialnahrung vom KA letzte Woche bekommen, damit sie wieder zunimmt. Aber Flasche lehnt sie komplett ab und die Brust nimmt sie nur wenn der Bauch/Darm frei ist.
Mit dem abpumpen haben wir halt etliche Male versucht. Aber sie will kein Fläschen haben. Es ist zum verrückt werden ! Heute hat sie bisher nur einmal getrunken. Und dies wirklich erst, als wir ihr ein Kümmelzäpfchen gegeben haben und dann alles rauskam. Ich will nur dass sie komplett untersucht wird, damit schlimmeres auszuschließen ist. Und ja, mir ging es letzte Woche deutlich besser, wenn es ihr auch gut ging !

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7712
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Marika » 07:05:2017 16:48

Ich drück euch die Daumen, dass man heraus findet wie man der Kleinen helfen kann. Damit es euch beiden ganz bald besser geht 💕
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von engel-07 » 07:05:2017 20:25

Ich drücke auch ganz fest!!

Liebe Grüße

Honey23
Beiträge: 6
Registriert: 02:05:2017 13:23

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Honey23 » 08:05:2017 8:34

Guten Morgen! Es war gestern eine Abfertigung schlecht hin und ich war schlichtweg entsetzt. Es gab keine richtige Untersuchung. Es sei ja kein akuter Notfall. Fertig.
Ultraschall und blutentnahme solle der KA machen. Da wird man tatsächlich mit einem so kleinen Baby hin und her geschickt... Waren gestern bis 17 Uhr unterwegs und wir alle dementsprechend fertig! Elena kriegte auf dem Rückweg von jetzt auf gleich eine Hysterische Schreiattacke und kriegte keine Luft mehr. Wir haben angehalten und sie aus dem Auto geholt. Sie schlief sofort (!) ein. Sind dann vor Ort und Stelle spazieren gegangen. Es ist komisch momentan ! Nachts fängt sie jetzt auch immer an untröstlich zu weinen. Das hat sie sonst auch nie gemacht. Sie hat sonst nur gejammert und etwas getrunken. Das wars.
Naja, wir fahren also jetzt wieder zum Kinderarzt. ✊🏼✊🏼✊🏼

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von engel-07 » 08:05:2017 12:50

Hallo Du,

wie schrecklich!!! Ich weiß das manche Ärzte einfach A..... sind. Denen ist einfach alles egal. Ich kann dir nur nochmals an Herz legen dir einen guten Osteopathen oder Homöopathen zu suchen. Du kannst das ja zusätzlich zum Kinderarzt machen. Aber so wie es im Moment ist, ist es doch einfach nicht verkraftbar! Was würdest du denn verliern, wenn du Elena einem von den Beiden vorstellen würdest? Mein Sohn hat in der Anfangszeit viel geschrien. Die Homöopathie unterstützt den Körper und die Seele sich selbst zu helfen.
Mir haben beide geholfen, wobei der Homöopath langfristig mehr gebracht hat!

Liebe grüße

Honey23
Beiträge: 6
Registriert: 02:05:2017 13:23

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Honey23 » 08:05:2017 13:20

So nun waren wir beim KA. Es würde wenigstens ein Ultraschall gemacht. Es ist zwar was Luft im Bauch und im Darm bisschen Stuhl gewesen, aber nichts dramatisches... Er sagte, sie sei gesund. Er vermutet halt, dass es ein Teufelskreis ist. Sie fing vor paar Wochen an mit Bauchweh und schreien und ich bin wahrscheinlich jetzt einfach durch. Das überträgt sich jetzt auf sie und macht eine gewisse Anspannung.... Obwohl sie grade auch bei meinem Mann solch einen schreikrampf gekriegt hat. Naja aufjedenfall sollen wir ihr soviel Brei wie möglich geben, damit sie wieder zunimmt und Ruhe bewahren. Vorallem ich soll runter kommen und mir keinen Stress machen. Aber das ist leichter gesagt als getan wenn man einfach nur noch müde und ausgesaugt ist. Ich hoffe nun mal, dass es bald vorbei geht. Wir werden trotzdem Kontakt zu einem ostheopathen etc. aufnehmen. Sicher ist sicher.
Da sagst du was! Manche Ärzte sind echt fehl am Platz !!! Da ist man schon in einer Kinderklinik und wird weg geschickt. Anstatt man einfach mal untersucht und was schlimmeres ausschließen kann. Der eine Arzt (Assistenzarzt) sagte noch zu uns, dass die Bauchweh der Babys und die damit verbundene Schlaflosigkeit der Eltern, der häufigste Grund ist, weswegen Babys dort hinkommen. Da hab ich auch nur gedacht, meint der jetzt wir kommen weil WIR nicht schlafen können? Wie unverschämt.... Und den Spruch "das ist so. Da müssen sie durch" kann ich nicht mehr hören.

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von engel-07 » 08:05:2017 14:50

Oh mann.... ich kann dich so gut verstehen!
Als allererstes möchte man doch wissen, ob mit dem Kind alles i.O. ist. Wenn man da einfach nicht für "voll" genommen wird, ist das echt besch..eiden!
Ich habe so etwas leider auch schon durch!
Klar hat der Arzt schon recht, wenn er sagt, dass der Streß der Eltern sich auf die Kinder überträgt. Die Kleinen haben schon sehr feine Antennen...
aber ich habe oft das Gefühl, dass bei vielen Ärzten etwas ganz wesentliches verloren geht! Nämlich die Menschlichkeit! Auch sehen viele Ärzte nur noch überall Symptome die es zu bekämpfen gibt und nicht mehr den großen Zusammenhang! Das ist bei der Homöopathie nicht so, da wird der ganze Mensch gesehen und auch sein Umfeld! Wo ich schon wieder bei der Homöopathie bin. UPS..... Du siehst wieviel sie mir bedeutet! Sie hat mein Leben total verändert! Ohne sie wäre ich heute nicht geheilt, ich hätte kein 2 Kind und keinen Mann mehr....

Honey23
Beiträge: 6
Registriert: 02:05:2017 13:23

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Honey23 » 08:05:2017 21:00

Hallo Engel-07 !
wir werden uns auch Hilfe bei einem Heilpraktiker oder Ostheopathen holen! Das steht fest! Wir haben ja nichts zu verlieren!
Wenn uns da gesagt wird, es ist alles ok, dann haben wir alles getan.
Heute hat Elena wieder sehr viel getrunken und sogar ein Gläschen Brei gegessen! Ich bin so erleichtert ! Aber das kam wohl davon weil sie gestern das erste mal nach 10 Tagen wieder richtig die Windel voll hatte ! Wir müssen halt gucken, dass die Verdauung normal läuft. Damit hat sie arge Probleme. Da helfen aktuell wirklich nur Kümmelzäpfchen und babylachs.
Aber ich denke das kriegen wir hin. Das mit dem vermehrten schreien ist denke ich normal. Elenas Freundin (genauso alt) hat genau dasselbe verhalten. Auch mit so Hysterischen Schrei Attacken. Ist wohl Alters bedingt.
Ich frage am Donnerstag meine FÄ ob es für mich was pflanzliches oder so zur Beruhigung gibt.

Graureiherin
power user
Beiträge: 463
Registriert: 07:01:2015 12:57

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Graureiherin » 08:05:2017 21:14

Hallo Du,

ich musste bei Deiner Schilderung gerade an die Tochter meiner Kollegin denken. Diese hatte als Baby auch Probleme mit dem Stuhlgang. Auch etwa nur alle 10 Tage. Der Besuch beim Osteopathen hat ihr sehr geholfen. Die Verdauung hat sich komplett eingespielt und zwar schnell. Das Ergebnis war so beeindruckend, dass meine Kollegin selbst nach 5 Jahren noch dazu rät einen Osteopathen aufzusuchen. Im Übrigen meinte meine Hebamme damals, dass ein Besuch beim Osteop. fast nach jeder Geburt sinnvoll ist, denn der körperliche Anstrengung bei der Geburt für die Baby folgen häufig körperliche Beschwerden. Die verwachsen sich zwar in der Regel auch so mit der Zeit, aber mit Behandlung ist es einfacher.

Liebe Grüße Dir und alles Gute!!!
die Graureiherin
postpartale Zwangserkrankung 10/2012
Cipralex bis 2014
Rückschlag 2015, wieder Escitalopram bis 15mg
seit Mai 2016 Escitalopram 10 mg
seit Juni 2017 6 mg Escitalopram
Verhaltens- und Gesprächstherapie

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7712
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Marika » 09:05:2017 7:25

Hey du,

na da habt ihr ja was hinter euch. Das ist leider ein großes Manko der Schulmedizin: Sie verlieren DEN MENSCHEN aus den Augen, weil sie selbst meist überlastet sind. Sie stumpfen ab, sehen nur noch die Symptome. Daher kann ich auch nur sagen: Schulmedizin und Alternativmedizin zusammen das ist meiner Meinung DER Bringer.

Ich hatte ja in meinem oberen Beitrag von der Tochter einer Freundin geschrieben, auch immer so geschrien hat. Als sie dann größer war, hatte sie auch oft mehr als eine Woche keinen Stuhlgang. Sie gingen dann zu einem Osteopathen und ab da wurde es wirklich sofort viel, viel besser. Daher kann ich es ebenfalls wirklich nur empfehlen.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Filomena
Beiträge: 90
Registriert: 06:02:2017 21:51
Wohnort: BW

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Filomena » 09:05:2017 9:18

Hallo du,

ich möchte dir etwas von meinen Erfahrungen weitergeben:
Unser erstes Kind war ein Kind mit einer sog. "Regulationsstörung": Er hat sehr viel geschrien, Probleme mit der Verdauung, mit dem Einschlafen (nur tragend..). Unsere Nerven lagen irgendwann blank. Es ist eine Extremsituation für die ganze Familie! Dazu ich mit einer PPD :-(
Ihm hat geholfen: Viel Körperkontakt, Babymassage, Spezialmilch aus der Flasche (KA hat damals Kuhmilch und Ei-Allergie diagnostiziert und stillen konnte ich nicht mehr), die er sehr gut vertragen hat, Besuch beim Osteopathen (er hatte Blockaden in der oberen Wirbelsäule durch die schnelle Geburt, was sich wohl v.a. bei den Kleinen auf den ganzen Körper, Verdauung etc. auswirkt), Haushaltshilfe/Familienpflegerin, die ihm beigebracht hat, aus der Flasche zu trinken und uns sehr entlastet hat, durch leckeres Essen oder auch einfach mal spazieren gehen mit ihm, so dass ich ausruhen konnte.
Uns hat ausserdem ein Besuch beim SPZ (Sozialpädiatrischen Zentrum) geholfen, das bei uns dem normalen Krankenhaus angegliedert ist. Gibt es so was auch in eurer Nähe?
Dort gibt es Ärzte und Psychologen, die Ahnung von Babies und v.a. auch sog. "Schreibabies" haben und einen gut beraten.
Also, Kopf hoch, die Situation ist gerade sehr anstrengend aber es wird besser!

Liebe Grüsse
You can't stop the wave but you can learn how to ride it.

Honey23
Beiträge: 6
Registriert: 02:05:2017 13:23

Re: Hallo zusammen ! Ich bin neu hier und erzähle meine Geschichte !

Beitrag von Honey23 » 09:05:2017 18:59

Hallo ihr lieben Unbekannten!!!
Vielen Dank euch für die vielen Tipps etc.! Ja was soll ich sagen?! Seit gestern läuft es viel viel besser! Elena hat gestern den ganzen Tag so gut getrunken und 2x Brei gegessen, der Wahnsinn! Heute ebenso, und das Beste; sie hat heute zweimal von selbst (!) Kacka gemacht !!!! Das merkt man ihr sowas von an ! Sie ist zwar immer noch quengeliger als vorher, vorallem wenn ihr was nicht passt, aber das ist ja völlig normal!!! Mädels halt 😜 Ich denke wirklich, dass wir die Beikost weiter aufbauen. Abgepumpt habe ich eben mal und der Papa hat versucht es ihr zu geben. Aber sie würgt einfach nur. Egal bei welchem Aufsätzen ! Wir bleiben dran! Am Freitag kommt meine Hebamme. Die hat bestimmt auch noch etliche Tipps zu den Themen, Verdauung, Beikost etc.....
In der Nacht war es auch soweit ok. Sie ist zwar wieder alle 2-3 Std. wach geworden, hat dann aber immer nur ganz erschöpft was getrunken und ist wieder eingeschlafen. Ich muss dazu sagen, dass ich sie bei mir im Bett liegen habe aufgrund der aktuellen Probleme. Sonst wäre mir das zu anstrengend. Üben Alleine zu schlafen kann man immer noch irgendwann! 🙈😅
Mir geht's auch schon deutlich besser. Nur mir ist immer noch tot langweilig und ich vermisse total die Zweisamkeit mit meinem Mann! Ich liebe meine Tochter über alles, aber sich den ganzen Tag nur mit ihr zu beschäftigen ist langweilig ! Bin immer froh wenn mein Mann zuhause ist. 😍
Die anderen Frauen aus der Krabbelgruppe sagten auch, dass Elena total normal ist und alles immer nur Phasen sind. Sie sagten aber auch, dass sie den Eindruck haben, dass ich Zuviel von mir und der kleinen erwarte und wahrscheinlich traurig darüber bin, dass ich nicht mehr so 'frei' bin. Das stimmt wohl. Ich bin sehr perfektionistisch und muss immer alles aufgeräumt und sauber haben etc. und ich habe mein Leben vorher geliebt !!! Natürlich hätte ich auch gerne ein Kind gehabt, dass nicht solche Probleme hat! Wer will das nicht?! Aber sie haben recht! Ich muss mich vom Gedanken an ein perfektes Leben und Baby verabschieden und alles so nehmen wie es kommt!!!! Bin mal gespannt was meine FÄ am Donnerstag zu mir sagt. Was sie für einen Eindruck von mir hat.....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste