Angst vor Zwangsgedanken

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Nessi90
Beiträge: 47
Registriert: 04:04:2017 20:50

Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von Nessi90 » 09:05:2017 12:43

Hallo!
Nach langem Überlegen habe ich mich jetzt dazu entschlossen meinen Leidensweg mit euch zu teilen und mich mit Betroffenen auszutauschen.
Ich habe vor 4 Monaten entbunden und 2 Monate danach eine Wochenbettdepression bekommen.
Ich habe sooo wahnsinnig schlimme Gedanken in Bezug auf mein Kind, dass ich sehr lange gebraucht habe mich meinem Mann anzuvertrauen, weil ich mich teilweise wie ein Monster fühle. Ich liebe mein Kind mehr als alles andere und weiß dass ich ihr nie im Leben etwas antun würde aber die Bilder die ich immer wieder im Kopf habe machen mich so fertig, dass ich mich am liebsten nur noch zu Hause verkriechen würde.
Ich war immer ein lebensfroher Mensch aber davon ist zur Zeit nicht mehr viel übrig.

Meine Therapeutin hat mir auch erklärt, dass diese Gedanken ein Symptom der Depression sind. Aber ich habe so große Angst, dass ich bis an mein Lebensende solche Gedanken haben muss. Habe Sertralin bekommen, die ich aber noch nicht nehme, da ich immer noch die Hoffnung habe es so in den Griff zu bekommen.
Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht wieder ein bisschen Mut machen und ich würde gern wissen ob es jemanden gibt bei dem die Gedanken von selber wieder verschwunden sind.
Liebe Grüße

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von engel-07 » 09:05:2017 14:14

Hey Du,

herzlich willkommen! Du bist nicht alleine! Super dass du es schaffst dir und anderen einzugestehen, dass du ein Problem hast! Das ist ein riesen Schritt in die richtige Richtung!

Wenn du ohne Medikamente auskommst finde ich das super. Hast du schon mal überlegt dich in homöopatische Behandlung zu begeben?
Ich habe 6 Monate Tabl. genommen und hatte starke NW. Nachdem wir die Medis ausgeschlichen hatten, kam die Depression wieder. Danach kam ich zur Homöopathie. Nach nur insg. 6 Monaten war ich heil und gesund! Das schöne an der Homöopathie ist, dass du keine NW hast, du musst nicht irgendwann deine Medikamente ausschleichen und den Körper und Geist wieder daran gewöhnen ohne sie auszukommen.

Wie geht denn dein Mann mit der Situtaion um?

Liebe Grüße

Nessi90
Beiträge: 47
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von Nessi90 » 09:05:2017 14:22

Danke für deine liebe Antwort!
Ja ich werde mir morgen gleich einen Termin bei einer Homöopathin ausmachen. Das macht mir echt grad so viel Hoffnung dass das bei dir so gut funktioniert hat.
Ich will einfach nur mein Leben wieder genießen können und nicht ständig so schlimme Gedanken haben.

Mein Mann ist echt toll, er unterstützt mich wo er nur kann und macht mir immer wieder Mut dass wieder schöne Zeiten kommen werden. Er ermutigt mich auch immer wieder ihm die Gedanken zu erzählen weil er mir dann auch wieder ein bisschen die Angst nehmen kann und mich immer wieder daran erinnert dass die Gedanken nicht kommen weil ich es will sondern wegen der PPD.
Es ist alles einfach so verdammt schwer.

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von engel-07 » 09:05:2017 16:59

Ich finde es super, dass dein Mann so hinter dir steht! Das ist einfach eine super tolle Stütze! Mein Mann ist auch so ein "Fels in der Brandung".

Es freut mich total, dass du so offen für die Homöopathie bist :) Ich hab ihr mein Leben, wie es jetzt ist zu verdanken. Sogar meinen 2ten Sohn ,den ich ohne gesund zu sein nie bekommen hätte :)

Ich hätte eine ganz große Bitte an dich: such dir jemand der nach "klassischer Homöopathie" (nach Hanhnemann- der Begründer) arbeitet. Frag ob er konstitunell behandelt. Das ist die Behandlung die eben "tiefer" greift. Sprich mit dem Homöopath am besten vorab darüber. Ein guter Homöopath erklärt dir, dass er den Weg mit dir gemeinsam gehen wird. Es gibt auch in der Homöopathie (wie bei Ärzten) gute und schlecht. Such dir jemand bei dem du dich wohl fühlst und zu dem du Vertrauen aufbauen kannst. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass ein guter Homöopath fast jeden Arzbesuch ersetzt:). Leider habe ich noch kein Adressverzeichnis guter klassischer Homöopathen in München, ich werde aber versuchen eins zusammenzustellen.

Auf dieser Seite eines klassischen Homöopathen kannst du schon mal nachlesen wie klassische Homöopathie aussieht und sie ausmacht http://www.homoeopathiewolf.de/dieter-wolf/

Du könntest auch dort anrufen. Normalerweise haben die klassischen Homöopthen selber verschieden Kollegen, die sie empfehlen können. Vielleicht kennt er ja jemand der in deiner Nähe ist.
Wenn du magst, dann halte mich doch auf dem Laufenden, wie es Dir so geht. Und denke immer daran: DU BIST NICHT ALLEINE!

Liebe Grüße

Nessi90
Beiträge: 47
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von Nessi90 » 09:05:2017 17:26

Ich danke dir für die Ratschläge.

Ja ich wüsste echt nicht was ich ohne meinen Mann machen würde. Ich wollte auch immer noch ein weiteres Kind haben aber so wie die Situation jetzt ist hab ich echt Angst davor.
Hattest du auch Zwangsgedanken wenn ich fragen darf?

Ich werde mich auf jeden Fall umsehen wegen einem guten Homöopathen. Bin aus Österreich aber werde bestimmt auch hier jemanden finden.
Ganz liebe Grüße

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von engel-07 » 09:05:2017 19:45

Hallo Nessi90,

es freut mich, wenn ich helfen kann....
natürlich darfst du fragen, immer... Nein ich hatte keine Zwangsgedanken. Dafür ein wirklich heftige Depression. Mir war alles zuviel. Ich konnte mein Kind nicht mal in den Arm nehmen. Ich wünschte damals, dass er einfach nicht da ist.

Deswegen auch die Tbl. was ja der übliche Weg ist, wenn die Depressionen so stark sind.
Allerdings hatte ich wg. der NW der Tbl. unter anderem einen Nervenzusammenbruch. Die Tbl. haben mir so viel Antrieb gegeben, als wenn ich Kaffee intravenös bekommen hätte. Das war nicht auszuhalten! Ich weiß, das ist nicht ganz das selbe, aber ich hatte ständig das Gefühl, dass wenn sich jetzt nicht sofort etwas ändert, dann muß ich mich umbringen. Auch wenn ich das gar nicht wollte. Außerdem weiß ich seit dieser Depression, wie schmal der Grat ist auf dem man wandelt, seinem Kind aus purer Verzweiflung (weil es einfach nicht aufhört zu weinen) etwas anzutun. Keiner will das....ich auch nicht, aber ich kann es verstehen wenn man so fühlt....

Ich weiß die Zeit ist schrecklich...
Aber ich kann dir versprechen, es wird besser :) und was die Homöopathie alles bewirken kann versetzt mich immer wieder in Begeisterung!

Ich denke auch das du eine gute klassische Homöopathin auch in Österreich finden wirst. :)

Ich drück dir für deine Suche die Daumen und wünsche dir ganz viel Stärke! Wenn du magst, kannst du mich ja auf dem Laufenden halten, wie es euch geht.

Ganz liebe Grüße

Nessi90
Beiträge: 47
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von Nessi90 » 09:05:2017 20:21

Ja es ist einfach furchtbar die ganze Situation. Da hast du ja auch einiges durchmachen müssen aber schön dass es dir jetzt wieder gut geht ich hoffe sehr dass ich das auch irgendwann behaupten kann.
Bei mir ist es so dass ich wahnsinnige Angst um meine kleine habe und ich weiß ganz genau, dass ich ihr niemals etwas antun könnte. Mich machen einfach diese Bilder so fertig und ich hab so starke Schuldgefühle meiner Tochter gegenüber. Ich denke dann immer dass sie es einfach nicht verdient hat, dass ihr Mama solche Gedanken hat.

Ich hoffe wirklich dass bei diesem Problem die Homöopathie auch was nutzt und ich die AD vermeiden kann.
Ja ich werde dich auf dem Laufenden halten und danke nochmal für den Zuspruch es tut echt gut zu wissen, dass man nicht alleine ist.
Liebe Grüße

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von engel-07 » 09:05:2017 20:45

Ja du kannst auch irgendwann behaupten, dass es dir wieder gut geht!! Und ja die Homöopathie kann auch bei diesen Gedanken helfen!!!! Es braucht, wie alles im Leben Geduld und Zeit. Für mich war die Homöopathie das Beste, was mir passieren konnte!

Ich habe auch lange mit den Schuldgefühlen kämpfen müssen, die ich meinem Sohn gegenüber hatte. Er hatte ja quasi 1 Jahr lang keine Mutter. Das hat er auch gespürt.... Auch da hat mir und auch ihm die Homöopathie rausgeholfen. Dadurch konnten wir es beide aufarbeiten und hinter uns lassen. Unsere Beziehung ist danach sehr innig geworden und ist es bis heute (er ist jetzt 11 Jahre).

Meld dich jeder Zeit! Wir sind hier alle für dich da!

Ganz liebe Grüße

Nessi90
Beiträge: 47
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von Nessi90 » 09:05:2017 20:55

Ja diese Schuldgefühle sind echt nicht schön. Man kann sich auch immer wieder einreden dass man für Situation nichts kann aber das hilft auch nur kurzzeitig und dann schaut man sein Kind an und denkt sich einfach: was habe ich nur für Gedanken über dich gehabt?!

Du machst mir echt so viel Hoffnung mit deinem Bericht. Kann dir gar nicht genug danken.
Ganz liebe Grüße

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7787
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von Marika » 09:05:2017 21:01

Hallo du,

auch von mir herzliche Willkommen. Ich litt auch sehr an ZG - furchtbar grausam ist das ganze. Auch ich habe versucht "es selber in den Griff zu bekommen"... allerdings bin ich gescheitert. Ich habe mich für das AD entschieden und es nicht bereut. Zusammen mit einer guten Therapie und begleitend Bachblüten, TCM und Kinesiologie dazu, habe ich gelernt mit den ZG um zu gehen und den Zwang hinter diesen Gedanken ab zu bauen. Sehr wichtig war hierbei für mich die Therapie, in der ich gelernt habe, wie ich das zwanghafte Denken quasi "verlerne".

Dies ist natürlich nur mein Weg, du musst deinen selber finden. Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass die Homöopathie dir das bringt, was du dir erhoffst. Es wäre für uns alle hier ein Hoffnungsschimmer. Ich habe leider bisher niemanden kennengelernt der ZG ohne Medikamente besiegt hat - vom Gegenteil lasse ich mich aber sehr gerne jederzeit überzeugen. :wink:

Lass dir einfach die Option mit dem AD offen, wenn es zu heftig wird. :wink:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Nessi90
Beiträge: 47
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von Nessi90 » 09:05:2017 21:06

Hallo!
Danke für deine Antwort!

Ja solche Gedanken wünscht man seinem schlimmsten Feind nicht!
Ja ich habe einfach so Angst vor Nebenwirkungen deshalb will ich einfach mal alles andere ausprobieren. Wenn gar nichts hilft dann werde ich wohl auf das AD zurückgreifen müssen.
Aber ich hoffe, dass es mit Homöopathie besser wird. Habe auch schon 2 Bücher die mich dann ein wenig beruhigen aber halt leider nur bis zum nächsten schlimmen Gedanken.
Liebe Grüße

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von engel-07 » 10:05:2017 10:51

Hallo Nessi,

Kopf hoch! Es ist einfach sau schwer!!! Und Medikamente sind echt nicht ohne. Es gibt viele die ihr lebenlang diese Medikamente nehmen und auch vertragen. Es gibt aber genauso viele die sie nicht vertragen.
Am liebste würde ich dir ja die Telefonummer meiner Homöopathin geben :) Bei ihr weiß ich, dass sie dich da 100% rausholen kann...

Leider lebt sie in meiner Nähe und nicht in deiner...
Bücher lesen und sich mit dem Thema beschäftigen ist echt wichtig. So hast du auch das Gefühl aktiv etwas gegen diese Krankheit zu unternehmen!
Das sie dir langfristig nicht helfen ist klar, aber wenigtsen kurzfristig.

Es wird wieder besser!

Nessi90
Beiträge: 47
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von Nessi90 » 10:05:2017 12:49

Hallo!
Ja und ich hab eben die angst dass ich Monate brauche bis ich eingestellt bin und dann vl wirklich NW bekomme und das ganze Spiel dann wieder von vorne beginnt.
Hab jetzt auch ziemlich viel über Homöopathie und PPD nachgelesen und da dürfte es wirklich einiges geben.
Habe mir jetzt auch schon 2 Nummern rausgesucht und warte momentan auf einen Rückruf.
Ich bin aber heute auf jeden Fall wieder etwas positiver gestimmt als gestern auch wenn mir die Situation immer noch Angst macht.

Liebe Grüße

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von engel-07 » 10:05:2017 16:31

Hallo Nessi,

Das freut mich, dass du schon so aktiv bist und auch schon 2 Nummern gefunden hast.
Auch auf die Gefahr hin lästig und nervig zu sein. Machen diese denn klassische Homöopathie mit Konstitutionsbehandlung? Das ist SO wichtig! damit du auch wirklich die Chance hast gesund zu werden.

Meine erste Erfahrung mit der Homöopathie war mit jemand der nicht danach gearbeitet hat und diese Efahrung war echt nicht gut!!!! Es ist wirklich ein ganz großer Unterschied, ob man nur Homöopathie macht oder klassische Homöopathie. Der Behandlungsanstz ist einfach ein anderer!

Bei mir war es ja auch so, dass ich im Prinzip 6 Monate umsonst Tbl. genommen habe, da danach alles wieder kam.... Ich kann also deine Angst sehr gut verstehen!
Halte durch! Sieh dir die Homöopathen an, hör auf deinen Bauch, bei wem du dich gut aufgehoben fühlst!

Liebe Grüße

Nessi90
Beiträge: 47
Registriert: 04:04:2017 20:50

Re: Angst vor Zwangsgedanken

Beitrag von Nessi90 » 10:05:2017 17:04

Also bei einem steht auf der Homepage dass er klassische Homöopathie macht (ist aber leidee gerade auf Urlaub) und bei der anderen kann ich es leider nicht heraus lesen und hab da auch niemenden erreicht.
Danke auf jeden Fall für den Hinweis. Werde schauen dass ich so schnell wie möglich was erreichen kann.
Liebe Grüße

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast