Ich bin neu hier!

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Antworten
liebevolleMama

Ich bin neu hier!

Beitrag von liebevolleMama » 29:05:2017 18:53

Hallo ihr Lieben, ich bin (eine) "liebevolle Mama" :-)

Nachdem ich jetzt schon lange im Verein Mitglied bin, möchte ich nun endlich auch mal im Forum aktiv werden.
Ich habe 2 Töchter (15Monate und 6Jahre) und habe nach der Geburt meiner ersten Tochter eine sehr sehr sehr sehr starke Angsterkrankung, dann irgendwann Zwangsgedanken und dann depressive Phasen bekommen. Medikamente wollte ich nie nehmen, weil es mir Angst macht und ich so einen blöden Ehrgeiz habe, alles alleine wieder hinzukriegen! :-)
Allerdings geht es mir zwar meistens ganz gut, aber ich habe immer noch schlechte Phasen und verschiedenste Ängste und die phantasievollsten Zwangsgedanken.
Ich wünschte mir so sehr irgendwann komplett frei von diesem Mist zu sein!

Ich hoffe auf einen netten Austausch mit Euch!

Viele liebe Grüße

Eure "liebevolle Mama" :-)

Kim89
Beiträge: 81
Registriert: 13:06:2016 0:08

Re: Ich bin neu hier!

Beitrag von Kim89 » 29:05:2017 22:53

Wow! Meinen vollsten Respekt! Zu Anfang hatte ich auch Angst vor den Tabletten und damit ein richtiger Psycho zu sein :roll: :lol:
Aber mittlerweile bin ich froh das es sie gibt! :wink:

Herzlich Willkommen und weiterhin alles gute ;)
Generalisierte Angststörung u. Panikstörung schleichend nach Geburt 2013 --> Citalopram 10mg
Pregabalin 150mg

Ende 2015 ohne Medikamente

Erneut SS 4.16 starker Rückfall ----> bis zur Geburt Sertralin 150mg

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: Ich bin neu hier!

Beitrag von lotte » 31:05:2017 8:11

Hi Du,

erstmal willkommen an Bord ;)

Du schreibst, dass Deine Angsterkrankung sehr stark ausgeprägt ist/war? Dann ist es leider mit "wünschen, dass es irgendwann weg ist" nicht getan.
Denn die Ängste haben ja meist ihre Ursachen. Hattest Du denn früher schon damit zu tun, vor den Geburten?

Bei Ängsten/Depressionen/Zwangsgedanken hilft auch sehr gut eine Verhaltenstherapie. Hier lernst Du, woher die Ängste eigentlich kommen und was DU selbst dagegen tun kannst, um mit ihnen leben zu können. Denn, wie gesagt, einfach so verschwinden werden sie sicherlich nicht, zumindest kenne ich niemanden, bei dem das so war ;=) Dein "Ehrgeiz", es ohne Medikamente zu "schaffen" ist eigentlich kontraproduktiv, da er Dich nur zusätzlich unter Druck setzt, nach dem Motto: "bin doch nicht blöd, schaff das auch allein". Angsterkrankungen & Co lassen sich aber nicht per ausschliesslichem Willen "besiegen", sondern bedeuten auch viel Arbeit an sich selbst: was tut Dir gut, was kannst Du mit Kindern umsetzen, um auch mal eine Auszeit zu haben?
Wie schaffst Du es, Ängste richtig einzordnen und mit ihnen umzugehen.

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

liebevolleMama

Re: Ich bin neu hier!

Beitrag von liebevolleMama » 01:06:2017 12:31

Hallo liebe Lotte,

danke für deine ausführliche Antwort!

Ich hatte schon vor der Geburt mit Ängsten zu tun und zwar seit ich 29 bin (jetzt bin ich 39).
Es fing an als ich mit 29 Typ 1 Diabetes bekam. Ich hatte große Angst vor Unterzuckerungen und hatte Angst davor umzufallen oder zu Unterzuckern und zu sterben.
Mit 32 hab ich dann mein Baby bekommen und während der Schwangerschaft hatte ich schon große Schlafprobleme und Angst, dass ich meinem Baby schade, wenn ich nicht schlafe.
Als meine Tochter auf die Welt kam hat sie gefühlt 1,5 Jahre nur geschrien. Das Schreien in Kombination mit den Schlafproblemen (habe mich unter Druck gesetzt, dass ich schlafen muss, weil ich sonst früh sterbe) hat mir dann irgendwann den Rest gegeben und ich hatte nur noch pure Angst den ganzen Tag.
Dann sind irgendwann Zwangsgedanken und depressive Phasen dazugekommen. Ich hatte auch große Angst vor den schlimmen Gefühlen und der Angst, was dann wiederum die Angst verstärkt hat. Es war die Hölle.

Jetzt geht es mir im Vergleich dazu viel besser, wobei ich immer noch manchmal hypochondrische Ängste habe und die Angst vor der Angst und die Angst vor den Gefühlen kommt phasenweise wieder und dann geht es mir richtig beschissen. Aber ich habe schon über 6 Jahre gekämpft, Therapien gemacht, habe gerade wieder eine Therapie begonnen und ich war vor 2 Jahren in einer Tagesklinik. Ich arbeite sehr stark an mir und tue alles außer Medikamente nehmen. Ich habe mein Denken auch schon sehr verändert. Aber so ganz toll ist es eben noch nicht.

Geht es vielleicht jemandem ähnlich?

Ganz ganz liebe Grüße an euch alle!

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Ich bin neu hier!

Beitrag von engel-07 » 22:06:2017 22:01

Hallo Du,

ich finde es super was du schon alles geschafft hast!!!! Klasse!!
Ich hätte da noch eine Möglichkeit für dich: klassische Homöopathie! Das war mein Weg aus der Depression hin zur kompletten Heilung. Heute bin ich überzeugte und besgeisterte Homöopathieanhängerin. Vielleicht wäre das auch etwas für dich?

Liebe Grüße

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste