2 Schwangerschaft

Hier können sich unsere Mitglieder vorstellen

Moderator: Moderatoren

Antworten
Loveofchange

2 Schwangerschaft

Beitrag von Loveofchange » 30:06:2017 11:14

Hallo.

Ich bin neu hier. Ich habe meinen Sohn letztes Jahr im Mai geboren. Er war ein absolutes Wunschkind. Er ist durch eine ICSI entstanden. Da mein Mann angeblich nicht zeugungsfähig ist....
Meine Schwangerschaft war wunderschön. Ich war so glücklich wie nie zuvor in meinem Leben. Als ich 10 Tage über dem Termin war wurde mit der Einleitung angefangen. Ich konnte keine richtigen wehen produzieren. Ich hatte entweder sturmwehen oder wieder Stillstand. Am fünften Tag haben sie ihn dann mit einem Kaiserschnitt geholt. Leider habe ich das auch nicht wirklich mitbekommen da ich in Ohnmacht gefallen bin. Der Start war übehaupt nicht so wie ich ihn mir vorgestellt hatte. Ich war eine Versagerin.
Nach der Geburt konnte ich nichts spüren... ich war leer.
Wenn glück warm ist dann war mir nur noch eiskalt. Lachen konnte ich nicht mehr nur noch weinen. Dazu kam das ich nicht mehr schlafen konnte. Ich hatte so eine Angst um ihn. Ich dachte er könnte jeden Moment sterben. Immer wenn ich kurz wegnickte träumte ich er fällt mir runter oder er wird Tod geboren. Ich fühlte mich als so schlechte Mutter. So hatte ich mir das alles nicht vorgestellt. Dieser Zustand war 4 Monate sehr schlimm danach wurde es besser.
Ich fühle mich aber immer noch nicht sowie vorher.
Vor 12 Jahren war ich 2 Jahre in der Psychiatrie. Da wollte ich nie wieder hin. Ich hatte damals eine Borderline Störung und schwere Depressionen.
Mein Problem ist das ich jetzt erneut schwanger geworden bin obwohl wir nur einmal nicht aufgepasst haben. Ich wollte auf keinen Fall noch ein zweites Kind.
Ich möchte das nicht nochmal erleben. Hat jemand schon ein zweites Kind und es war dann nicht so schlimm?
Gibt es tipps?
Derzeit muss ich wieder viel weinen.

Gruß
Loveofchange

Filomena
Beiträge: 90
Registriert: 06:02:2017 21:51
Wohnort: BW

Re: 2 Schwangerschaft

Beitrag von Filomena » 04:07:2017 10:30

Hallo loveofchange,

willkommen bei uns im Forum!

Was du erzählst, klingt ganz nach einer postpartalen Depression, die du nach der Geburt deines ersten Kindes hattest.
Das kennen ganz viele Frauen hier - und leider ist man für so etwas anfälliger, wenn man in der Vergangenheit schon einmal psychische Probleme hatte. Die gute Nachricht ist, dass so was heilbar ist. Die schlechte Nachricht, dass es viel Geduld und eine angemessenen Behandlung braucht.. :-)
Warst du denn nach deiner ersten Geburt in Behandlung? Bei einem Therapeut oder Arzt?
Dass du jetzt wieder ungewollt schwanger bist, obwohl es dir immer noch nicht gut geht, tut mir leid.
Leider ist das Risiko, nach einer postpartalen Depression bei einer weiteren Geburt wieder Probleme zu bekommen, schon da.
Andererseits kann man von seinen Erfahrungen profitieren, und einiges vorbeugend unternehmen, von Medikamenten bis hin zur Planung einer guten Unterstützung nach der Geburt. Es gibt auch Frauen, die beim 2. Kind keine Depression bekommen haben. Da gibt es eben keine genaue Vorhersage.. :-(

Meiner Meinung nach solltest du dir professionelle Hilfe holen, um gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.
Vielleicht brauchst du regelmässige Gespräche oder auch Medikamente, damit es dir besser geht (es gibt auch welche, die man schwanger nehmen darf!)

Und natürlich kann auch der Austausch hier im Forum helfen!
Es gibt auch einen extra thread hier zum Thema Schwangerschaften..

Erst mal alles Gute von mir,
Liebe Grüsse
Filomena
You can't stop the wave but you can learn how to ride it.

Loveofchange

Re: 2 Schwangerschaft

Beitrag von Loveofchange » 04:07:2017 13:33

Vielen Dank für deine nette Antwort.

Leider hatte ich nach meiner letzten Geburt wenig Unterstützung. Mein Frauenarzt hat mich abgewimmelt.
Meine Hebamme hat sich nie Zeit für mich genommen. Bis mein Mann ihr irgendwann sagte das es mir sehr schlecht ging. Wir hatten beide das Gefühl das sie damit überhaupt nicht umgehen konnte. Aber irgendwie haben alle in meinem Umkreis so reagiert. Im krankenhaus hat mich die Hebamme auch ganz verständnislos gefragt warum ich denn jetzt weine ich hab doch ein gesundes Kind. Da kam ich mir noch blöder vor.
Der einzige der mich ernst genommen hat war mein Hausarzt. Er gab mir Telefonnummern von Psychiater und eine Einweisung in die Tagesklinik.
Ich hab mich aber nicht getraut dort hin zugehen.
Diesmal werde ich alles anders angehen. Ich würde auch in die Tagesklinik gehen und Medikamente nehmen.

Gruß
Wiebke

engelchen2012
power user
Beiträge: 405
Registriert: 01:11:2012 11:05
Wohnort: Mittelfranken

Re: 2 Schwangerschaft

Beitrag von engelchen2012 » 08:07:2017 21:37

Hi!

Herzlich willkommen bei uns!

Nur ganz kurz: ich hatte nach der geburt meiner ersten tochter eine schwere ppd mit klinik, medikamenten und verhaltenstherapie. Nach der zweiten schwangerschaft blieb ich verschont, u.a. weil ich meine tabletten auch nach der entbindung weiter genommen habe bzw jetzt immer noch nehme. Ich konnte im vorfeld einfach auch anders "planen", vor der ersten schwangerschaft hätte ich ja nie gedacht, dass mich sowas mal treffen könnte...

Wenn es dir jetzt schon nicht gut geht, versuche bitte, gleich etwas zu unternehmen. Für dich, dein kind und das baby in deinem bauch! Es gibt einige medis, die du auch in der schwangerschaft nehmen kann.

Vielleicht findest du auch über die seite hier in der liste der fachleute jemanden, der dich unterstützen kann!

Alles gute für dich!

Lg
seit 25.12.2013 kein mirtazapin mehr!!
seit 16.02.2014 nur noch 100mg sertralin
Und seit Mitte April 2014 nur noch 50mg sertralin
Seit 12.06. ohne AD!

aktuell wieder schwanger, ET 03.04.2015 ;o)
Beginn 50mg sertralin am 14.08.2014, aktuell 100mg

Geburt 2. tochter am 13.03.15, weiterhin 100mg sertralin
Seit 11.03.2016 75mg sertralin
Seit 15.07.2016 50mg sertralin
Seit 08.10.2017 25mg sertralin

Loveofchange

Re: 2 Schwangerschaft

Beitrag von Loveofchange » 10:07:2017 20:49

Hallo.

Es hört sich schon mal gut an das es mit genügend vorsorge besser laufen kann. Ich bin dabei mir Termine holen.
Ich war heute bei profamilia. Din Therapeutin war sehr nett und hat mir den Namen von einem guten Psychiater gegeben. Da werde ich morgen mal anrufen. Ich habe mich auch gleich wieder an frühe Hilfe gewendet.
Versuche mir jetzt ein Netzwerk aufzubauen.
Ich hoffe das es mir dann so wie dir geht; )

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast