2. Kind trotz PPP beim Ersten

Alles rund um die Schwangerschaft – Freude, Sorgen, Neuigkeiten

Moderator: Moderatoren

Antworten
Nana
Beiträge: 6
Registriert: 10:07:2017 2:56

2. Kind trotz PPP beim Ersten

Beitrag von Nana » 18:01:2018 9:29

Hallo ich habe mich im Sommer schon im Vorstellungsthread vorgestellt. Ich hatte 2010 eine Psychose 8 Wochen nach der Geburt mit Klinik ohne Kind usw. Es war schrecklich!
Nun ist mein Kind 8 ich bin 34 und mir läuft die Zeit davon. Ich hätte so gerne ein Geschwisterchen für mein kind, es wünscht sich das auch soo sehr.
Ich nehme Risperidon / Risperdal und bin damit stabil. Bei Embryotox steht das es wohl damit gehen würde, aber ich hab mehrere Studien gelesen und da war das Fehlbildungsrisiko schon erhöht.
Seroquel soll ja okay sein allerdings hatte ich das schon mal und bin damit nicht mehr aus dem bett gekommen und habe 30 Kilo zugenommen.
Ich möchte auch eigentlich nichts nehmen.
Gibt es hier jemanden der trotz PPP ein 2. Kind bekommen hat? Ich finde im Internet einfach kaum Erfahrungsberichte.
Liebe Grüße Nana

Mawer
Beiträge: 11
Registriert: 03:01:2018 21:04

Re: 2. Kind trotz PPP beim Ersten

Beitrag von Mawer » 02:02:2018 15:48

Hallo Nana,

Ich habe zwar PPD und keine Psychose, aber kenne jemandem vom Fach....
Normalerweise würde man bei einer PPP doch nach einer ausreichenden Stabilisierung, also nach z.B. zwei Jahren ohne Plus-symptomatik wie Wahn o.ä. einen ganz langsamen Ausschleichversuch machen. Ist das bei dir mal versucht worden?
Falls es nicht ohne Med geht, kann man ja auch auf die niedrigste wirksame Dosis runtergehen, ich finde der Eintrag von embryotox liest sich da doch ganz gut. Die schauen ja zum einen auf die Studien, die ja ein geplantes Setting haben, und zum anderen auf die an sie gemeldeten Verläufe von Schwangerschaften unter Med. Und da finde ich 2000 doch eine ganz verlässliche Zahl!
Das Risiko für eine erneute PPP ist zwar vermutlich wie bei PPD in der zweiten Schwangerschaft erhöht gegenüber dem Risiko der Nirmalbevölkerung, ich weiss nicht wo es liegt, aber auch ein Risiko von z.b. 10% bedeutet, das 90% KEINE erneute Psychose bekommen!
Liebe Grüße,
Mawer

Astrid
Beiträge: 78
Registriert: 18:09:2017 11:34

Re: 2. Kind trotz PPP beim Ersten

Beitrag von Astrid » 05:02:2018 15:13

Hallo Du,

leider kann ich dazu keinen Ratschlag geben. Ich hatte aber heute jemanden in der SHG, der die gleichen Probleme hat. PPP 2012 und wünscht sich jetzt ein zweites Kind. Nimmt zur Zeit noch Medis. Bei jedem Ausschleichversuch, und etwas Druck durch Arbeit... leider wieder Rückfall. Deswegen würde es mich interessieren, wie es bei dir weitergegangen ist. Habe ihr geraten Kontakt zu Embryotox aufzunehmen, um abzuklären welches Medikament in der Schwangerschaft nehmbar wäre. Gleichzeitig Aufbau eines Sicherheitsnetzes, für den Fall einer zweiten PPP. Passende Klinik, Betreuung und Hilfe durch die richtigen Personen, Unterstützung durch Familienhebamme, Frauenarzt, Hausarzt,Therapeuten, Krankenkasse, Haushaltshilfe etc. Erziehungsurlaub des Partners etc. ... . Sich im Voraus soviel Angst und Druck wegnehmen wie möglich. Da ich keine Psychose hatte, kenne ich nicht die Therapieansätze.

Für eine Rückmeldung wäre ich dankbar

Astrid
schwere PPD nach der Geburt des ersten Kindes 2006
2011 zweites Kind ohne PPD
heute gesund ohne Medis

Nana
Beiträge: 6
Registriert: 10:07:2017 2:56

Re: 2. Kind trotz PPP beim Ersten

Beitrag von Nana » 09:02:2018 15:54

Hallo ich denke ich werde kein zweites Kind bekommen die Angst ist einfach zu groß. Absetzen trau ich mich nicht weil ich froh bin dass ich stabil bin.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast