Mutterglück?

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Februarmama17
Beiträge: 11
Registriert: 28:03:2017 11:53

Mutterglück?

Beitrag von Februarmama17 » 25:04:2017 15:15

Hallo ihr Lieben,

Ich habe seit der Geburt im Februar eine extreme Angst und Panikstörung entwickelt.
Seit 5 Tagen nehme ich 10 mg Paroxetin. Ich hoffe, dass es bald anschlägt.. im Moment habe ich starke NW. Aber ich möchte durchhalten!

Ich kann alleine das Haus nicht mehr verlassen. Was nun noch dazu kommt, ist eine extreme Unzufriedenheit mit meinem kompletten Leben. Ich hasse es, den ganzen Tag nur auf das Baby aufzupassen und auf dem Sofa rumzuhängen. Den einzigen Sinn den ich habe, ist mein Freund. Obwohl der auch schon von mir genervt ist, glaube ich.. ich weine den ganzen Tag und finde alles schrecklich! Hinzu kommt natürlich noch die ständige Angst.. mein Leben ist der reinste Horro. Früher war ich so ein Lebenslustiger Mensch. Und jetzt? Hocke ich nur zuhause rum und habe ständig Angst/ vor allem! :-(

Wie und wann wird das endlich besser? Wann kommt das oft beschriebene Licht im dunklen Tunnel?

P.S. Beim Psychologen habe ich erst am 5. mai den nächsten Termin..

Viele Grüße
1.Kind 02/2017 - Angst und Panikstörung

veilchen88
Beiträge: 13
Registriert: 23:08:2016 9:55

Re: Mutterglück?

Beitrag von veilchen88 » 26:04:2017 10:15

Hallo
Bei den meisten Antidepresiva merkt man erst nach 3-4wochen eine deutliche Besserung .
Ich habe auch eine Angststörung und konnte nach ca 2 Wochen Citalopram eine leichte Verbesserung bemerken.

Das Licht am Ende des Tunnels kommt bestimmt. Und in Verbindung mit einer Therapie, die du ja jetzt auch beginnst, wird es sicher langsam aufwärts gehen.

Ich würde dir raten, dir Hilfe bei der Betreuung deines Babys zu suchen und in dieser zeit versuchen etwas für dich zu machen zb in die Badewanne zu gehen oder ein Buch lesen oder einfach nur mal schlafen ....

Lg Veilchen
02.01.2016 geburt meiner Tochter
01.2016 schleichend immer mehr Ängste, ab Juni 2016 Panikattaken
Diagnose: postpartale Angststörung
Ab September 2016 Citalopram 20 mg

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: Mutterglück?

Beitrag von engel-07 » 01:05:2017 21:00

Es ist einfach eine harte Zeit! Ich habe selber fast 1 Jahr lang unter Depressionen gelitten.
Das wichtigste für mich war der Austausch mit anderen Betroffenen. Das Gefühl, dass jemand da ist der mich versteht, weil er es kennt. Ich weiß noch wie ich damals Gefühlte 100 x am Tage dachte und mich fragte, "wann hört das auf?, wann wir des endlich besser? Ich will doch nur das ich mich wieder normal fühle!" Hast du jemand in deiner Umgebung, der ein offenes Ohr für dich hat? Freunde, Familie? oder jemand hier aus dem Kontaktformular in deiner Nähe?

Mein eigener Weg sah so aus: 6 Monate Medikamenten,Sertralin ect. Die haben bei mir auch ganz schreckliche NW hervorgerufen. Am schlimmsten war für mich das sie mich am schlafen gehindert haben. Immer wenn ich einschlafen wollte fingen meine Beine zu zucken an. Das war echt Folter (hat man ja eh schon zu wenig schlaf) Irgendwie wurde ich zu einem ganz anderem Menschen. Dann haben wir sie nach langsam ausgeschlichen (weil ich es nicht mehr ausgehalten habe) und die Depressionen kamen wieder. Danach war ich verzweifelt! Ich wollte nie wieder solche Medikamente nehmen, aber so ging es ja auch nicht weiter.
Zu meinem großen Glück hat mich mein Weg zu meiner heutigen Homöopathin geführt. Sie hat mir aus dieser Krise geholfen. Es war keine leichte Zeit, dass nicht, aber innerhalb von 3 Monaten konnte ich wieder lächeln und nach weitern 6 Monaten schien für mich die Sonnen wieder und ich war wieder ich selbst (aber plus Kind - so wie es eigentlich sein soll)
Vielleicht wäre es auch für dich eine alternative Möglichkeit?
Aber egal welchen Weg du gehst, es wird BESSER! Glaube mir!! Irgendwann wird das tiefschwarz zu grau und es kommen vereinzelte Sonnenstrahlen durch.

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7711
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Mutterglück?

Beitrag von Marika » 02:05:2017 9:22

Hallo,

es wird besser, aber du brauchst Geduld. Das AD braucht 2 - 4 Wochen bis eine positive Wirkung eintritt. Die Nw sollten in diesem Zeitraum abklingen, bei den meisten tun sie das auch. Halte also unbedingt noch durch, 5 Tage sind leider einfach noch zuwenig um eine Besserung zu bemerken.

Es wird wieder, stell dich aber darauf ein, dass es nicht von heute au morgen sein wird.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Februarmama17
Beiträge: 11
Registriert: 28:03:2017 11:53

Re: Mutterglück?

Beitrag von Februarmama17 » 02:05:2017 14:44

Danke ihr Lieben!

Mittlerweile sind die NW nicht mehr ganz so arg wie zu Beginn. Das Grübeln ist auch nicht mehr ganz so extrem tagsüber. Dafür dann nachts.. kann dann kaum schlafen..

Leider weiß niemand wie es mir geht. Nur mein Freund. Und der unterstützt mich schon sehr gut.
Ich möchte einfach mein altes Leben zurück. Wie vermutlich jeder hier von uns.

Es macht Mut zu lesen, dass man aus dieser Hölle irgendwann wieder rauskommt..

Viele Grüße!!
1.Kind 02/2017 - Angst und Panikstörung

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast