brauche positiven zuspruch

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Antworten
andrea 1982
Beiträge: 37
Registriert: 06:02:2017 14:51

brauche positiven zuspruch

Beitrag von andrea 1982 » 10:07:2017 16:21

Hallo! Mein name ist andrea, ich bin 35 jahre alt und habe zwei entzückende jungs im alter von 3 jahren und 8 monaten. Bei meinem 2. Kind hat mich die ppd voll erwischt und dauert nun schon 8 monate! Manchmal bin ich echt schon am ende meiner kräfte! Ich bin jetzt seit 4 wochen zum 2. Mal in stationärer behandlung. Meine symptome sind gedankenkreisen, depressive stimmung, Hoffnungslosigkeit, nervosität und innere unruhe.
Ich hab das gefühl, dass ich nicht mehr gesund werde und dass bei mir nix hilft!! Seit ich da bin gehts mir auch viel schlechter als es mir daheim gegangen ist. Zuerst bekam ich zymbalta verschrieben, was mich extrem nervös machte, es war kaum.zum aushalten. Leider hat die ärztin erst nach drei wochen reagiert und es abgesetzt. Danach wurde es mit der nervosität schlagartig besser. Jetzt bekomme ich seit 5 tagen citalopram und habe das gefühl, dass es mir wieder schlechter geht.
Außerdem nehme ich noch seroquel und lyrica.
Ich habe einfach das gefühl, dass mir kein medikament richtig helfen kann!!
Ich hab einfach solche angst, dass es nie wieder weggeht und kann überhaupt nicht positiv denken! Bitte helft mir!!
Den ganzen tag hab ich so ein sch....-gefühl in mir und ich kann einfach nicht zur ruhe kommen. Hört das irgendwann wieder auf??????

isa7
Beiträge: 38
Registriert: 24:09:2016 9:17

Re: brauche positiven zuspruch

Beitrag von isa7 » 10:07:2017 16:52

Hi Andrea, es wird dir bald besser gehen. Das sag ich weil es immer wieder aufwärts geht und das auch bei dir. Alles geht vorbei auch die schlimmste Zeit. Citalopram dauert eine Weile bis es anschlägt. Ich kenn deine sorgen nicht aber was dir jetzt hilft ist dich abzulenken, damit du nicht ständig grübelst. Lies ein Buch oder vielleicht interessiert dich ja ne Serie staffel?? Ein witziges Hörbuch vielleicht...es ist ganz normal das es dir am Anfang auch keinen Spaß machen wird , das ist in diesen Phasen leider so aber es kommt wieder. Gib nicht auf

andrea 1982
Beiträge: 37
Registriert: 06:02:2017 14:51

Re: brauche positiven zuspruch

Beitrag von andrea 1982 » 10:07:2017 17:26

Danke für deine schnelle antwort!! Es tut so gut, wenn einem jemand sagt, dass alles wieder gut wird!! Meine sorgen und gedanken drehen sich nur um meinen zustand und ob sich der jemals wieder bessert oder gut wird! Etwas anderes hat in meinem kopf zurzeit leider keinen platz! Ablenkung funktioniert auch leider nur geringfügig, aber ich arbeite dran. Das lesen im forum gibt mir kraft, weil hier so viele frauen sind, die es geschafft haben gesund zu werden!

isa7
Beiträge: 38
Registriert: 24:09:2016 9:17

Re: brauche positiven zuspruch

Beitrag von isa7 » 10:07:2017 18:58

Genau so was ähnliches hatte ich bis vor einer Woche...meine Gedanken drehten sich permanent darum ob ich körperlich krank bin. Es war nämlich so das ich vor 4 Wochen ins Krankenhaus kam , weil ich furchtbares herzrasen hatte. Ich war eine Woche im Krankenhaus hatte furchtbare Schmerzen und wurde ohne Befund entlassen. Ich gab mich damit nicht zu Frieden und konnte zu Hause kaum etwas machen meine Gedanken drehten sich nur um Krankheiten. Ich war mehrmals beim Arzt, als wir alle untersuchten durch hatten sagte er mir das es von meiner Psyche kommen muss. Und ich sag dir ich hatte so starke Schmerzen...wie kann das nichts körperliches sein hab ich mir gedacht. Aber irgendwann hab ich es gelassen...ich hab mich damit abgefunden das ich manchmal Schmerzen habe was aber nichts gefährliches ist. Ich habe losgelassen und das empfehle ich dir auch. Lass einfach los...ja es geht dir jetzt nicht gut und das ist ok. Aber musst du darüber nachdenken? NEIN... das musst du nicht. Die grübelfalle kenn ich leider zu gut. Hab seit der Geburt meiner ersten Tochter (fast 4 Jahre alt) ständig Höhen und Tiefen gehabt mit langen grübeleien...wird es besser? Werde ich verrückt? Was hab ich nur usw....hast du einen Therapeuten an der Hand wenn du raus kommst?

isa7
Beiträge: 38
Registriert: 24:09:2016 9:17

Re: brauche positiven zuspruch

Beitrag von isa7 » 10:07:2017 19:04

Diese grübeleien ziehen diese Tiefs leider nur in die Länge. Du kannst ja auch versuchen es auf zu schreiben was du denkst. Das hat mir manchmal geholfen wenn ich ein Thema ständig im Kopf hatte. Einmal aufschreiben und dich damit befassen. Wenn du fertig bist. Leg es weg und kümmere dich ganz bewusst um etwas anderes. Irgendetwas was dich interessiert. Am Anfang kommt der Gedanke immer wieder das ist normal dann könntest du zb sagen Stop das hab ich ja schon durch dacht das brauch ich jetzt nicht. Und dann wieder mit dem weiter machen was du getan hast. Glaub mir es wird immer besser und irgendwann ist es weg.

Hollymint
Beiträge: 27
Registriert: 21:10:2016 21:48

Re: brauche positiven zuspruch

Beitrag von Hollymint » 10:07:2017 22:17

Ich hatte gerade einen aehnlichen rueckfall, hatte in der 1. Ss massive depressionen mit unruhe schlafstoerungen usw.und ein extrem schlechtes gefuehl, hielt es kaum aus. Mit seroquel und sertralin wurde es nach 8 wochen besser. Seit der geburt bin ich ohne medikamente un es ging mir gut, der winsch nach einem 2 kind war da, 1. Mal ung. GV und genau die selbe panik wie damals, konnte nicht mehr schlafen extreme unruhe schlechtes gefuehl wie damals, dass ich es nicht durchstehen werde. Habe mir die pille danach und die spirale dansch einsetzen lassen. Ich verstehe dich nur zu gut wie es dir geht und es ist einfach ... in so einer lage zu sein, aber es wird auch irgendwann besser nur es dauert leider oft lange. Ich werde leider eine neue ss nicht mehr durchhalten koennen. Aber du darfst ohne ss mehr medikamente nehmen die dir helfen werden. Bei ssri kann es bis zu 8 wochen dauern bis die helfen. Seroquel hat bei mir super gegen das grudbeln geholfen. Meine psychologin sagte damals:auch aengste aendern sich stetig und bleiben nie gleich.

andrea 1982
Beiträge: 37
Registriert: 06:02:2017 14:51

Re: brauche positiven zuspruch

Beitrag von andrea 1982 » 11:07:2017 12:19

Danke für eure antworten! Ich hab einfach soo große angst, dass sich mein zustand niemals mehr ändert!!!

Alice2304
Beiträge: 97
Registriert: 01:04:2016 15:08

Re: brauche positiven zuspruch

Beitrag von Alice2304 » 11:07:2017 16:24

Hallo
Doch irgendwann wird es wieder gute Zeiten geben, ich erkrankte 2013 nach der Geburt meiner 2 Tochter an PPD mit zwangsgedanken, bin sogar fast 3 Jahre ohne Medikamente klar gekommen.
Ende märz hatte ich einen schlimmen Verkehrsunfall wobei ich unser Kind verlor, 4 Wochen später erlitt ich einen Rückfall.
Nehme im Moment 10mg Escitalopram und habe eine Therapie angefangen.

LG
Alice
Geburt 1. Kind 6/2011 keine Beschwerden
Geburt 2. Kind 2/2013 PPD mit ZG
Autounfall/FG Rückfall aktuell 10mg Escitalopram

andrea 1982
Beiträge: 37
Registriert: 06:02:2017 14:51

Re: brauche positiven zuspruch

Beitrag von andrea 1982 » 11:07:2017 17:19

Das tut mir sehr leid für dich mit deinem kind!!!!!
Du hast dich ohne medikamente durch die ppd gekämpft?

engel-07
Beiträge: 41
Registriert: 29:04:2017 14:00

Re: brauche positiven zuspruch

Beitrag von engel-07 » 19:07:2017 15:17

Hallo Du,

es wird wirklich wieder besser. Ich habe bereits in der Schwangerschaft Depressionen entwickelt. Allerdings wusste ich das damals natürlich nicht.
Als mein Sohn 2006 dann auf die Welt kam war ich sofort mittendrin in der Depression. Mir ging es wie dir. Ich wusste das das nicht normal ist und wollte einfach das es aufhört und alles wieder okay ist. Ablenken ging bei mir auch nicht. Was mir wirklich geholfen hat ist, darüber zu reden und hier im Forum zu schreiben. Mir hätte auch nix anderes geholfen, ich habe versucht durch Reden damit besser umzugehen und das ist für mich der richtige Weg gewesen. Das kommt aber immer darauf an, welcher Typ du bist. Ich habe auch 7 Monate Medikamente bekommen, die auch fiese NW hatten. Das ging sogar soweit dass ich einen Nervenzusammenbruch erlitten habe. (wobei hier die NW absolut horrormäßige Nervosität gepaart mit der eine absolut unsensiblen Sprechstundehilfe der Auslöder waren).
Als wir die Medikamente ausgeschlichen hatten, kam alles wieder zurück. Zum Glück kam ich dadurch zu meiner heutigen klassischen Homöopathin. Sie ist diesen Weg gemeinsam mit mir gegangen. Frag nicht wieviele Stunden ich ihr insgesamt am Telefon vorgeheult habe, dass ich doch nur will das es besser wird. Oder meinem Mann. Heute habe ich sogar noch ein 2tes Kind und habe nie wieder Medikamente genommen und bin absolut geheilt. Aber es hat nach dem Absetzten der Medikamente schon ca. 1 Jahr gedauert, bis ich wieder komplett gesund war. Da fing dann auch der Kinderwunsch an sich bemerkbar zu machen.

Es wird besser!!!! Aber es dauert leider bis es soweit ist!!!!! Irgendwann ist es auch bei dir so, dass du dein Leben wieder selbst in der Hand hälst.

andrea 1982
Beiträge: 37
Registriert: 06:02:2017 14:51

Re: brauche positiven zuspruch

Beitrag von andrea 1982 » 20:07:2017 9:43

Danke! Ja reden hilft bei mir auch sehr! Ich gehe ganz offen mit meiner erkrankung um. Welche medikamente machten dich so nervös? Bei mir wars zymbalta und effektin. Jetzt nehm ich seit 2 wochen citalopram und ich hab das gefühl es wird langsam besser. Abr ich wills nicht verschreien!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste