Geburt während starker Depressionen

Austausch persönlicher Erfahrung mit der Depression/Psychose vor und nach der Geburt

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mattea
Beiträge: 13
Registriert: 23:08:2017 20:02

Geburt während starker Depressionen

Beitrag von Mattea » 18:09:2017 20:55

Gibt es hier jemanden, dessen Depressionen während der Geburt noch extrem stark ausgeprägt waren? Ich entbinde in ca. 6 Wochen und bin immer noch teilstationär in Behandlung. Depression und Zwangsgedanken sind seit Mai meine tägliche Begleiter und ich hoffe einfach, dass es nach der Geburt besser wird. Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht?
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Ich habe einfach Angst, dass ich mich nicht freuen kann, wenn der Kleine kommt. Sachen haben bis jetzt meine Mutter und meine Schwester gekauft.. Ich konnte einfach nicht.
Es ist einfach schrecklich, denn man kann sich nicht richtig freuen und vorbereiten. LG Mattea
Ich würde mich über Antworten freuen.
Depression und Zwangsgedanken seit 16 Ssw, 1. Kind
10 Wochen stationär, jetzt Tagesklinik
Kaum Besserung :(
Citalopram 20mg
400 mg Quentiapin
2x0,5 Risperidon
3x1mg Tavor

Mattea
Beiträge: 13
Registriert: 23:08:2017 20:02

Re: Geburt während starker Depressionen

Beitrag von Mattea » 19:09:2017 12:57

Schade, dass niemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat :-(
Depression und Zwangsgedanken seit 16 Ssw, 1. Kind
10 Wochen stationär, jetzt Tagesklinik
Kaum Besserung :(
Citalopram 20mg
400 mg Quentiapin
2x0,5 Risperidon
3x1mg Tavor

Andi1980
Beiträge: 7
Registriert: 05:09:2017 13:52

Re: Geburt während starker Depressionen

Beitrag von Andi1980 » 19:09:2017 19:53

hi,
leider kann ich dir nicht helfen.
Wenn ich auf meine schwangerschaft zurückblicke, würde ich sagen, dass ich auch schon ZG hatte. Ich hab das aber nicht ernst genommen. Nach der Geburt war alles okay. Dann erst nach zwei Monaten der Schlag ins Gesicht.
Generell ist eine Depression leider eine langwierige Angelegenheit, was langes Durchhaltevermögen erfordert.
Hattest du denn schon mal mit Depressionen in deinem Leben zu kämpfen, oder ist das erst mit der Schwangerschaft gekommen?
LG
Andi
07/2007 1. Tochter keine PPD
01/2015 2. Tochter, PPD nach 2 Monaten
ab 05/2015 neun 9 Wochen Mutter/Kindeinrichtung 15 mg Mirtazapin
02/2016 Reduzierung auf 7,5 mg Mirtazapin
02/2017 bis heute Absetzversuch

isa7
Beiträge: 38
Registriert: 24:09:2016 9:17

Re: Geburt während starker Depressionen

Beitrag von isa7 » 20:09:2017 13:29

Hi ich hab meine kleine vor 6 Monaten bekommen. In der Schwangerschaft ging es mir sehr schlecht und ich hatte oft zwangsgedanken. Hatte keine Tabletten genommen. Och könnte es kaum erwarten das die Kleine da ist weil ich wieder meine Tabletten anfangen wollte. Am Tag der Geburt hatte ich Angst und wollte nur nach hause. Allerdings hatte ich durch die Geburt Ablenkung...jeden falls war sie dann da und ich habe mich einerseits sehr gefreut anderseits kamen auch Ängste was ist wenn...usw. Aber ich war nie alleine im Krankenhaus weil mein Partner und meine große Tochter auch da geschlagen haben. So ging es mir recht gut. Die erste Zeit zu Hause war ich auch nie lange alleine zu Hause. Es wäre gut wenn am Anfang jemand bei dir wäre. Ist das möglich? Ist es dein erstes Kind?

isa7
Beiträge: 38
Registriert: 24:09:2016 9:17

Re: Geburt während starker Depressionen

Beitrag von isa7 » 20:09:2017 13:36

Und wenn du dich am Anfang nicht freuen kannst dann heißt es nicht das es mit der Zeit nicht kommt ;). Lass es auf dich zu kommen und hab vertrauen.

Mattea
Beiträge: 13
Registriert: 23:08:2017 20:02

Re: Geburt während starker Depressionen

Beitrag von Mattea » 20:09:2017 14:11

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Es ist mein erstes Kind. Die Depressionen und Zwangsgedanken begannen so ca. in der 16 SSW und ich bekam sofort Medikamente, war 10 Wochen stationär in der Klinik und bin jetzt in einer Tagesklinik. Es macht mir Angst, dass die Medikamente nicht richtig greifen und auch vor dem Zeitpunkt der Geburt habe ich Angs. Ich kann mich auf nichts mehr freuen und bin auch nicht wirklich in der Lage, für den Kleinen etwas zu organsieren. Ich weine viel und wünsche mir einfach nur, dasss alles vorbei geht und ich wieder Lebensmut schöpfen kann. Gott sei Dank habe ich viel Hilfe und Unterstützung, aber trotzdem habe ich Angst völlig den Verstand zu verlieren oder so.

Aber wenn ich mich hier im Forum so umschaue, scheinen es ja alle irgdwie geschafft zu haben. Vielleicht sollte mir das Mut geben.

LG Mattea
Depression und Zwangsgedanken seit 16 Ssw, 1. Kind
10 Wochen stationär, jetzt Tagesklinik
Kaum Besserung :(
Citalopram 20mg
400 mg Quentiapin
2x0,5 Risperidon
3x1mg Tavor

Mattea
Beiträge: 13
Registriert: 23:08:2017 20:02

Re: Geburt während starker Depressionen

Beitrag von Mattea » 20:09:2017 14:12

Isa, haben die Medikamente denn nach der Schwangerschaft direkt gewirkt?
Depression und Zwangsgedanken seit 16 Ssw, 1. Kind
10 Wochen stationär, jetzt Tagesklinik
Kaum Besserung :(
Citalopram 20mg
400 mg Quentiapin
2x0,5 Risperidon
3x1mg Tavor

isa7
Beiträge: 38
Registriert: 24:09:2016 9:17

Re: Geburt während starker Depressionen

Beitrag von isa7 » 20:09:2017 14:45

Ich hatte auch Angst verrückt zu werden. Doch wer verrückt wird hat keine Angst davor...verstehst du...du hast "nur" Angst davor....

Bei mir war es so...da ich stillen wollte hatte man mir abgeraten wieder mit den Medikamente anzufangen. Somit hatte ich mich drei Wochen gequält...bis ich einen körperlichen Zusammenbruch hatte und betablocker nehmen musste...dann hab ich auch endlich wieder citalopram genommen. Seitdem geht es mal gut mal nicht so....

Aber ich kann dir aus Erfahrung sagen es wird dir auch wieder besser gehen.

isa7
Beiträge: 38
Registriert: 24:09:2016 9:17

Re: Geburt während starker Depressionen

Beitrag von isa7 » 20:09:2017 15:23

Sorry meinte 3 Monate gestillt. Und die Tabletten habe so ca sechs Wochen später gewirkt. Ich kann die gut verstehen ..diese abwarten ist kein schönes gefühl

Mattea
Beiträge: 13
Registriert: 23:08:2017 20:02

Re: Geburt während starker Depressionen

Beitrag von Mattea » 22:09:2017 11:31

Hallo Isa,

danke für deine Antwort. Citalopram nehme ich schon und auch Seroquel, aber so richtig helfen sie mir nicht. Ich hoffe einfach, dass das an der Schwangerschaft liegt und es nach der Geburt besser wird.

Ich wünsche dir, dass du schnell wieder fit bist.

Ganz LG Mattea
Depression und Zwangsgedanken seit 16 Ssw, 1. Kind
10 Wochen stationär, jetzt Tagesklinik
Kaum Besserung :(
Citalopram 20mg
400 mg Quentiapin
2x0,5 Risperidon
3x1mg Tavor

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste