Sertralin und Tavor

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

MiHe1417
Beiträge: 38
Registriert: 12:10:2017 21:49

Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 01:12:2017 16:47

Hallo zusammen,

nach langem Hin und Her und vielen Überlegungen habe ich mich jetzt doch dazu entschieden, Medikamente zu nehmen. Ich halte das einfach nicht mehr aus und das Gerede, dass ich Geduld haben soll, weil es auch alles von allein wieder besser wird, kann ich nicht mehr hören. Der Leidensdruck ist mir persönlich einfach zu groß und bevor ich noch mehr Zeit vergeude, werde ich jetzt anfangen mit Sertralin. Hoffe bloß, dass ich nicht ganz so krasse NE habe...

Jetzt habe ich aber ne praktische Frage. Ich soll morgens 25 mg Sertralin und dann 0,5 Tavor nehmen. Auto fahren ist ja dann nicht mehr. Wie lange denn? Und wie habt ihr die Medis genommen? Vor oder nach dem Frühstück?

Bin wirklich nervös, denke aber, dass sich das nach einigen Tagen geben wird. Die Medis sind ja nicht gegen mich und helfen mir wieder auf ein "normales " Level.

Würd mich freuen, wenn mir da jemand bissl was dazu sagen könnte.
Viele liebe Grüße
Sandra

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Astrid
Beiträge: 48
Registriert: 18:09:2017 11:34

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von Astrid » 03:12:2017 18:10

Hallo Du,

ich habe keines von deinen Medikamenten genommen, bin aber bei meinen Medis am besten damit gefahren sie Abends zu nehmen, bevor ich ins Bett ging. Meine hatten aber auch eher Nebenwirkungen, die nicht anregend waren, sondern beruhigend bis dämpfend. In der Zeit in der ich Mirtazapin genommen habe, war ich sogar wie sediert, musste spätestens eine halbe Stunde nach Einnahme ins Bett, weil mein Körper nicht mehr wollte. Aber jeder reagiert anders auf die Mittel. Probiere es aus und beobachte dich. Vielleicht hast du auch fast gar keine NW. Vier Wochen dauert es meist bis ein AD anfängt zu wirken, die Nebenwirkungen hast du schneller. Ich bin die Mundtrockenheit und das vermehrte Schwitzen die ganze Zeit nicht los geworden, aber habe es gerne in Kauf genommen, um zu überleben. Es ist wirklich das kleinere Übel :-) . Ich drücke dir die Daumen, und hoffe auf eine schnelle Besserung. Setze Dich nicht zu sehr unter Druck und versuche geduldig zu bleiben, es dauert einfach sehr lange bis so ein AD wirkt. Es ist kein Wundermittel und macht auch nicht glücklich, daher wird man davon auch nicht abhängig. Es hilft nur, deine körpereigenen Glückshormone wieder zu nutzen.

Liebe Grüße Astrid
schwere PPD nach der Geburt des ersten Kindes 2006
2011 zweites Kind ohne PPD
heute gesund ohne Medis

MiHe1417
Beiträge: 38
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 03:12:2017 21:19

Hallo Astrid,

vielen Dank für deine Worte.

Ja, Mundtrockenheit und vermehrtes Schwitzen würde ich auch in Kauf nehmen, Hauptsache die PPD geht weg!

Eigentlich geh ich mittlerweile ohne irgendwelche Vorstellungen an das AD ran. Ob und wie es wirkt kann mir jetzt im Voraus eh keiner sagen. Ich hoffe bloß, dass es mir irgendwann wieder gut geht und es nicht für immer so bleibt.

In deiner Signatur steht, dass du gesund und ohne Medis bist. Darf ich fragen, wie lange du Medis nehmen musstest?
Viele liebe Grüße
Sandra

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

engelchen2012
power user
Beiträge: 397
Registriert: 01:11:2012 11:05
Wohnort: Mittelfranken

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von engelchen2012 » 03:12:2017 23:21

Hey!

Ich nehme schon einige jahre sertralin, immer direkt nach dem frühstück, da es ja antriebssteigernd wirkt.
Tavor habe ich nur ganz selten genommen, da war ich dann aber den ganzen tag nur am schlafen, auto gefahren bin ich an solch einem tag überhaupt nicht mehr.
Ich finde es gut, dass du dich für die medis entschieden hast. Ich habe es lange ohne versucht und hätte mir vermutlich einiges an leidenszeit gespart, wenn ich mich nicht anfangs so dagegen gewehrt hätte.

Lg, engelchen
seit 25.12.2013 kein mirtazapin mehr!!
seit 16.02.2014 nur noch 100mg sertralin
Und seit Mitte April 2014 nur noch 50mg sertralin
Seit 12.06. ohne AD!

aktuell wieder schwanger, ET 03.04.2015 ;o)
Beginn 50mg sertralin am 14.08.2014, aktuell 100mg

Geburt 2. tochter am 13.03.15, weiterhin 100mg sertralin
Seit 11.03.2016 75mg sertralin
Seit 15.07.2016 50mg sertralin
Seit 08.10.2017 25mg sertralin

MiHe1417
Beiträge: 38
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 04:12:2017 0:10

Hallo Engelchen,

ja, ich soll 0,5 mg Tavor nehmen um die Nebenwirkungen von Sertralin während der Einschleichphase abzufangen. Bin mal gespannt, wie ich das so wegsteck... Werde jetzt mal gucken, dass meine Mutter nachmittags da ist, da mein Mann Spätschicht hat.

Du warst also anfänglich auch eher gegen Medis und bist jetzt froh , dass du dich doch dafür entschieden hast. Ich überleg seit ca 8 Wochen, ob ich Tabletten nehmen soll. Mittlerweile ist jetzt aber der Leidensdruck echt arg und die schlechten Tage überwiegen leider. Hab auch das Gefühl, dass es immer schlimmer wird. Ich muss einfach was ändern.
Viele liebe Grüße
Sandra

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7683
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von Marika » 05:12:2017 9:47

Hallo,

ich hatte ja eigentlich die selbe Medikation wie du und habe sie immer gleich Morgens nach dem Aufstehen genommen. Es macht Morgens daher Sinn, weil Sertralin anstriebssteigernd wirkt - das wäre für den Tag ja wünschenswert. Ob du vorher oder nachher etwas isst, ist nicht so wichtig.

Berichte mal wie es dir mit den Medis geht!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Astrid
Beiträge: 48
Registriert: 18:09:2017 11:34

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von Astrid » 05:12:2017 13:27

Hallo Du,

habe meine Medikamente ca. 3 Jahre lang genommen, mit ganz langsamem Ausschleichen. Hatte 2009 nochmal einen Rückfall, war dann aber stabil. In 2011 habe ich direkt nach der Entbindung die Medikamente wieder genommen, ich wollte keinerlei Risiko eingehen. Habe aber, Gott sei Dank, keine Depression mehr bekommen, und konnte die AD`s relativ schnell wieder ausschleichen. Denke über ein halbes Jahr, weiss ich aber nicht mehr so genau.
Es war mir auch nicht so wichtig wieder ohne AD leben zu können, ich hätte es auch mein Leben lang genommen, nur damit dieses Elend mich nicht wieder packt. Ich hoffe es geht dir etwas besser.

LG Astrid
schwere PPD nach der Geburt des ersten Kindes 2006
2011 zweites Kind ohne PPD
heute gesund ohne Medis

MiHe1417
Beiträge: 38
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 05:12:2017 22:58

Hallo Astrid,

leider geht es mir heute sehr schlecht. Morgen fang ich definitiv mit den Medis an. So einen Tag wie heute schaff ich nicht mehr und schlimmer kann es mit den Nebenwirkungen vom Sertralin wohl auch nicht mehr werden. Hab ständig Angst und Herzrasen, Übelkeit und dieses Benommenheitsgefühl ist eh seit Mitte September mein ständiger Begleiter. Also was will da noch kommen...? Vielleicht geht es mir ja bis Weihnachten schon etwas besser.

Vielen Dank für euren Zuspruch! Das hilft mir sehr viel und ich weiß, ich bin nicht gaga, sondern dass es da draußen noch viele andere mit demselben Problem gibt. Und es scheint wohl doch ein Leben NACH der PPD zu geben. Morgen werde ich mich mal kurz melden, wenn das Tavor mich nicht völlig weghaut.
Viele liebe Grüße
Sandra

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Astrid
Beiträge: 48
Registriert: 18:09:2017 11:34

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von Astrid » 06:12:2017 10:22

Hallo Sandra,

ich würde jedem sagen, er solle nicht so lange warten mit den Medikamenten. Ich habe gezwungenermaßen lange gewartet, weil es bei mir erst so spät erkannt wurde. Ich war da schon ziemlich am Ende, und wollte eigentlich nicht mehr so weiter leben. Lasst es nicht so weit kommen. Mit den richtigen ADs kann man gut klarkommen, sie machen nicht abhängig. Es dauert allerdings seine Zeit, bis sie wirken und auch bis das richtige AD gefunden ist kann lange dauern. Ich denke Weihnachten ist dann schon sehr sportlich gedacht :-) . Ich hoffe Weihnachten setzt dich nicht unter Druck. Am Wichtigsten ist jetzt erst einmal, dass es dir besser geht. Es werden noch viele Weihnachten kommen... . Und Du wirst sie wieder aus vollen Zügen genießen können, oder verfluchen (weil Du dann der Weihnachtsmann bist :wink: ). Lass Dir Zeit und versuche ein paar schöne Augenblicke, wenn dich ein Lichtstrahl findet, festzuhalten. Es wird wieder besser. Es gibt ein Leben nach der PPD!!!

Liebe Grüße Astrid
schwere PPD nach der Geburt des ersten Kindes 2006
2011 zweites Kind ohne PPD
heute gesund ohne Medis

MiHe1417
Beiträge: 38
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 06:12:2017 21:15

Hallo ihr,

so, nun hab ich den ersten Tag mit 25 mg Sertralin fast geschafft. Tavor hab ich noch ausgelassen. Heute Nachmittag stand Mutter-Kind-Turnen auf dem Programm und das wollte ich nicht ausfallen lassen. :) Außerdem hatte ich auch noch Therapie.

Ich denke, nach der ersten Einnahme lässt sich noch nicht so wahnsinnig viel berichten, zumal ich heute Morgen auch noch mit ner richtig dicken Erkältung aufgewacht bin. Das Einzige was mir aufgefallen ist, ist, dass die Benommenheit um einiges stärker ist und mein Kopf fühlt sich heiß an. Aber wie gesagt, das könnte auch von der Erkältung und den dichten Nasennebenhöhlen kommen.

Habe auch mit meiner Therapeutin über die Medis gesprochen. Tavor soll ich echt nur im Notfall nehmen, meint sie. Ich lass mir das mal offen. Auf eine Verstärkung der Ängste oder dergleichen hab ich halt so überhaupt keine Lust... Klar, die Verlockung endlich mal wieder entspannt und weitestgehend "angstfrei" zu sein, ist schon groß - macht mich das jetzt zur potenziellen Süchtigen? Wäre der Wow-Effekt mit Tavor tatsächlich so extrem? 0,5 mg ist ja jetzt auch eine relativ geringe Dosis oder?
Viele liebe Grüße
Sandra

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7683
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von Marika » 07:12:2017 9:23

Hallo,

nein, du bist keine "potenziell Süchtige".... :wink: Es ist doch nur logisch, dass du dir Erleichterung wünscht. Natürlich kannst du Tavor einfach im Notfall nehmen, das geht auch. Nur solltest du dann das auch deinem behandelnden Arzt mitteilen, denn er hat dir diese Medikation verordnet und sollte über eine etwaige Änderung im Bilde sein.

Jeder reagiert anders auf ein Medikament. Es kann sein, dass Tavor sehr gut anschlägt und du dich wirklich innerhalb einer halben Stunde sehr, sehr viel besser fühlst. So ging es z.B. mir - die Wirkung war wirklich sagenhaft. Es gibt aber auch Berichte, wo der Effekt nicht so stark war.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

MiHe1417
Beiträge: 38
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 07:12:2017 10:17

Guten Morgen,

Ich weiß jetzt gar nicht, ob ich heute weiter machen soll mit den Medis. Meine Erkältung ist so viel schlimmer geworden- bin völlig im Eimer. Dazu noch Durchfall... :roll:

Die Nacht war auch durchwachsen. War 2 Stunden mit unserem Sohn wach, der auch schlimm erkältet ist und zahnt. Und es sind immer plötzlich solche Angstszenarien in meinem Kopf hochgeploppt. Bääääh. Alles nicht so prickelnd.
Viele liebe Grüße
Sandra

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

MiHe1417
Beiträge: 38
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 07:12:2017 12:11

So, jetzt warte ich auf einen Rückruf von meinem Arzt, weil ich nicht weiß, ob ich mit dieser fiebrigen Erkältung weiter einschleichen soll.

Und was soll ich sagen? Die Angst hat mich eingeholt. Ich habe Angst, dass was schlimmes passiert, dass ich sterbe. Richtige Panik! Ich hab noch so viel vor, ich will meine Kinder groß werden sehen und für sie da sein! Hab das Gefühl, verrückt zu werden. Es ist schlimm! Ich bin benommen und ich hab Muskelzuckungen im Unterbauch. Wie soll das nur alles werden??
Viele liebe Grüße
Sandra

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Astrid
Beiträge: 48
Registriert: 18:09:2017 11:34

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von Astrid » 07:12:2017 18:24

Hallo Sandra,

man du hast ja den Hauptgewinn gezogen. Du scheinst eine dicke Erkältung auszubrüten, und das mit kränkelndem Kind, supiii. Ist schon für Gesunde nicht zu ertragen. Ich gerate übrigens auch immer in Panik, wenn einer von uns krank wird. Kann ich gar nicht haben. Hoffe Dein Arzt hat sich bei dir gemeldet. Normalerweise glaube ich nicht, dass du aufhören musst das Sertalin einzuschleichen. Es muss ja eh erst seinen Wirkspiegel erreichen. So dauert es halt etwas länger. Da du dich jetzt so überwunden hast, halte durch. Ich schicke dir ganz liebe Gedanken, eine heisse Hühnersuppe, einen lieben Mann, der das kranke Kind nimmt, und ein paar gute lange Stunden Schlaf ohne Angstgedanken. Melde dich mal und sag, was der Arzt meinte.

LG Astrid
schwere PPD nach der Geburt des ersten Kindes 2006
2011 zweites Kind ohne PPD
heute gesund ohne Medis

MiHe1417
Beiträge: 38
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 07:12:2017 21:14

Hallo Astrid,

die ganze Zeit haben mich die Erkältungen nur angekratzt, aber dieses Mal hst es mich voll erwischt. Muss auch mal sein. Mein Mann hat mir geholfen, so lange er daheim war und heute Nachmittag war meine Mutter da, um Wäsche zu machen und nach dem Kleinen zu gucken. Die Große war heute mit der anderen Oma on Tour. So konnte ich mich etwas ausruhen.

Mein Arzt hatte mich noch zurückgerufen und gemeint, dass es kein Problem sei, weiter einzuschleichen. Also habe ich heute die 2. Dosis genommen.
Benommenheit ist immer noch da -klar. Leichte Muskelschmerzen hab ich und einen schmerzenden Lymphknoten. Und Magen-Darm ist auch nicht so toll, aber das kenn ich schon von der Metformin Einschleichphase. Brauchte ich damals um überhaupt schwanger zu werden und das greift ja auch in den Stoffwechsel ein.

Wenn ich Sertralin jetzt so überhaupt gar nicht vertragen würde, hätte ich das schon bemerkt, oder?
Viele liebe Grüße
Sandra

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast