Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

The Secret
power user
Beiträge: 137
Registriert: 23:06:2015 16:45

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von The Secret » 26:05:2016 14:49

Hallo

ich hatte das Sertralin mit 25 mg eingeschlichen. Die zweite Woche dann auf 50 mg erhöht. Bei mir fingen die Nebenwirkungen ungefähr an Tag 2 oder 3 an und ich dachte ich breche ab, aber ich hab die Zähne zusammengebissen, da ich im Vorfeld wusste es kann hart werden mit den Nebenwirkugen. Bei mir kam das erste klitzekleine Anzeichen einer Verbesserung der Nebenwirkungen ab der 3. Woche. Ich weiß garnicht mehr so genau wann ich mich wieder einigermaßen normal gefühlt habe....aber das Medikament fing definitiv ab der 3. Woche an zu wirken und wurde stetig besser. Aber wie Marika sagte...das dauert..ist ein langer Prozess und man muss wirklich gut mitarbeiten, auch wenn das sehr schwer erscheint. Viele hier wussten garnicht wie sie den Tag überstehen sollten. Ich selbst habe mir wie viele hier den Tag in kleine Etappen eingeteilt...zum Bsp. wie ich die nächste 5 Minuten gestalte um zu überleben...kleine Ziele reichen schon. Für mich war damals auch garnicht dran zu denken meinem Kind ein Gläschen Brei warm zu machen...dafür war ich einfach zu Matschig im ganzen Körper. Wenn ich das damals geschafft hätte, hätte ich schon ein großes Ziel erreicht. Zum Glück hatte ich Unterstützung und auch eine Haushaltshilfe über die Krankenkasse beantragt gehabt. Meine Gynäkologin und die Psychiaterin haben beide attestiert, dass ich mich nicht wirklich um die Kinder und den Haushalt kümmern konnte und habe daraufhin eben eine Haushaltshilfe für die schwerste Zeit erhalten. Ich glaub das ich die ca. 8 Wochen hatte. Das haut in etwa hin mit dem was ich zu Beginn sagte....dass die NW bis zum einigermaßen wieder "normal" leben können so lange in etwa gebraucht hat bei mir. Ist aber bei jedem anders und hängt auch ganz doll von deiner Mitarbeit ab...Stichpunkt Verhaltenstherapie und Willensstärkung.

Du bist hier auf jedenfall in guten Händen aufgehoben, um dir Tipps oder sonstige Hilfestellung oder einfach nur Zuspruch zu holen.

Welchen Hersteller vom Sertralin benutzt du?

Liebe Grüße
1. Kind Mai 2011 (keine Symptome)
2. Kind Juni 2014 (keine Symptome)
Symptome 1 Jahr später also seit Juni 2015
Sertralin 25mg seit 28.7.15, 50 mg seit 4.8.15
Symptome: Depressionen, Ängste, Zwangsgedanken, Panikattacken
Diagnose unklar: PTBS, PPD, Burn Out, Östrogenmangel, ...
Verhaltenstherapie von August 2015 bis Dezember 2016.
August 2016 1. Ausschleichversuch gescheitert.
Seit Anfang Januar 2017 zweiter Ausschleichversuch.

Maus77

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von Maus77 » 26:05:2016 21:16

Maus77 hat geschrieben:Hallo
Hallo

Das macht mir Mut weiter zu machen wenn es bei dir auch so war mit dem medikament und den nebenwirkungen.
Wie hat sich die Wirkung von sertralin bei dir angefühlt?

Liebe grüsse

Maus77

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von Maus77 » 26:05:2016 22:33

Hersteller ist Stada warum fragst du?

The Secret
power user
Beiträge: 137
Registriert: 23:06:2015 16:45

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von The Secret » 26:05:2016 23:24

Also bei mir war die Wirkung vom Srrtralin in den ersten beiden Wichen etwas anders als bei dir. Ich habe enorm unter der Verstärkung meiner Depression, Ängste und Zwangsgedanken gelitten. Und vor allem unter Appetitlosigkeit. So sehr dass ich von 55 auf 45 kg abgenommen habe. Das war schwer denn irgendwann bekam ich fast echte physische Probleme aufgrund des starken Gewichtsverlust. Ich hab irgendwie mit jeder Panikattavke auch nochmal ein halbes Kilo mindestens abgenommen. Dieses matschige Gefühl kenn ich zwar ä aber das war bei mir nicht wie bei dir das Haupt NW.

So wegen dem Hersteller. Also die Wirkung der Hersteller bzw der Wirkstoff ist ja immer identisch. Allerdings unterscheiden sich die Hersteller in den Hilfsstoffen die dem AD beigesetzt sind. Und die können in der Tat unterschiedliche Wirkungen haben, vor allem dann wenn man ein High Responder ist. Das sind die Menschen die sehr sensibel auf Medikamente reagieren auch in kleinsten Dosen. Und die reagieren auch wenn unterschiedliche Hilfsstofe eingesetzt wurden. Das heißt es kann gut sein dass du auf das Sertralin von Stada anders reagierst als das von zum Bsp dem Generika AAA Pharma oder dem Original Sertralin Zoloft (was natürlich deutlich teurer ist). In Ausnahmefällen kann der Arzt zum
Bsp bei Unverträglichkeit ein kreuzchen auf dem Rezept drauf machen bei aut idem dass du explizit nur das sertralin von dem Hersteller bekommen sollst in der Apotheke welches er verordnet und kein anderes Generika.

Ich würde dies aber erstmal nochmal mt deinem Arzt besprechen. Das das einschleichen nämlich kein zuckerschlecken ist, ist bekannt. Allerdings kann es tatsächlich bei den ein oder anderen eben sein, dass es etwas erträglicher wäre durch einen anderen Hersteller. Aber das muss man immer ärztlich abklären denn nur der kann entscheiden ob das noch umrahmen bei dir so ist oder nicht.
1. Kind Mai 2011 (keine Symptome)
2. Kind Juni 2014 (keine Symptome)
Symptome 1 Jahr später also seit Juni 2015
Sertralin 25mg seit 28.7.15, 50 mg seit 4.8.15
Symptome: Depressionen, Ängste, Zwangsgedanken, Panikattacken
Diagnose unklar: PTBS, PPD, Burn Out, Östrogenmangel, ...
Verhaltenstherapie von August 2015 bis Dezember 2016.
August 2016 1. Ausschleichversuch gescheitert.
Seit Anfang Januar 2017 zweiter Ausschleichversuch.

Maus77

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von Maus77 » 27:05:2016 10:22

Hallo

Welche dosis hat es bei dir gebraucht bis es gewirkt hatte?

Wie hast du gemerkt das sertralin wirkt?
Heute ist die Benommenheit weg, dafür bin ich sehr unruhig..komisch

Lg

The Secret
power user
Beiträge: 137
Registriert: 23:06:2015 16:45

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von The Secret » 27:05:2016 14:52

Ich war wie gesagt in der zweiten Woche von 25 auf 50 mg und ab der dritten Woche setzte die Wirkung langsam ein. Die Unruhe hatte ich auch da noch aber mir ging es von den restlichen Nebenwirkungen wie starke Übelkeit etc deutlich besser. Hatte für die Übelkeit morgens auch immer eine vonex Tablette eingeschmissen. Damit Gings besser. Bin bis heute auf 50 mg.
1. Kind Mai 2011 (keine Symptome)
2. Kind Juni 2014 (keine Symptome)
Symptome 1 Jahr später also seit Juni 2015
Sertralin 25mg seit 28.7.15, 50 mg seit 4.8.15
Symptome: Depressionen, Ängste, Zwangsgedanken, Panikattacken
Diagnose unklar: PTBS, PPD, Burn Out, Östrogenmangel, ...
Verhaltenstherapie von August 2015 bis Dezember 2016.
August 2016 1. Ausschleichversuch gescheitert.
Seit Anfang Januar 2017 zweiter Ausschleichversuch.

Maus77

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von Maus77 » 27:05:2016 21:38

Bin noch immer bei 25 mg traue mich gar nicht auf 50mg hoch gehen.
Diese unruhe ist auch sehr sehr unangenehm fühle mich total nervös getrieben aber stimmung noch unten .
Wieso jetzt diese unruhe und vorher 14 tage benommen

The Secret
power user
Beiträge: 137
Registriert: 23:06:2015 16:45

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von The Secret » 27:05:2016 22:00

Das ist normal. Das habe ich damals auch nicht glauben können und wollen, aber irgendwann sind diese zwei drei Wochen rum und es geht immer besser bzw anders. Glaub uns. Lies dich mal hier durch das Forum. Kannst auch mal nach meinen Anfangsbeiträgen von letztem Jahr suchen. Da hab ich genau wie du geklungen :)) es gibt einen sertralin Thread wo ich und ein anderes Mitglied Tiggi gegenseitig berichten wie es uns so geht nach wievielen Tagen Einnahme. Irgendwann hat man dann immer weniger was gepostet weil es immer besser wurde und wenn es einem gut geht schreibt man ja kaum noch hier sondern versucht irgendwie die Normalität des Lebens wieder etwas zu genießen. Schau mal dort rein. Ich denke du wirst dich da wiederfinden und es wird dir helfen
1. Kind Mai 2011 (keine Symptome)
2. Kind Juni 2014 (keine Symptome)
Symptome 1 Jahr später also seit Juni 2015
Sertralin 25mg seit 28.7.15, 50 mg seit 4.8.15
Symptome: Depressionen, Ängste, Zwangsgedanken, Panikattacken
Diagnose unklar: PTBS, PPD, Burn Out, Östrogenmangel, ...
Verhaltenstherapie von August 2015 bis Dezember 2016.
August 2016 1. Ausschleichversuch gescheitert.
Seit Anfang Januar 2017 zweiter Ausschleichversuch.

Maus77

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von Maus77 » 28:05:2016 10:50

Hi

Ja stimmt konnte mich da schon wieder finden.
Können 25 mg auch ausreichen?
Oder ist das viel zu gering?
Lg

The Secret
power user
Beiträge: 137
Registriert: 23:06:2015 16:45

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von The Secret » 28:05:2016 11:55

Ich bin ja keine Ärztin aber Fakt ist dass 50mg die mindestdosis beim sertralin ist. Dafür müsstest du schon ein Mega Mega so genannter High Responder sein, wenn dir 25 mg ausreichen.
1. Kind Mai 2011 (keine Symptome)
2. Kind Juni 2014 (keine Symptome)
Symptome 1 Jahr später also seit Juni 2015
Sertralin 25mg seit 28.7.15, 50 mg seit 4.8.15
Symptome: Depressionen, Ängste, Zwangsgedanken, Panikattacken
Diagnose unklar: PTBS, PPD, Burn Out, Östrogenmangel, ...
Verhaltenstherapie von August 2015 bis Dezember 2016.
August 2016 1. Ausschleichversuch gescheitert.
Seit Anfang Januar 2017 zweiter Ausschleichversuch.

Maus77

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von Maus77 » 28:05:2016 17:41

Ja denke auch muss hoch auf 50mg wie ich auch soll .
Aber fühle mich jetzt schon schlecht so getrieben unruhig nicht das es noch schlimmer wird.
Wenn ich jetzt 50 mg nehme muss ich dann ab jetzt nochmal ca.3 wochen rechnen bis es wirkt?

The Secret
power user
Beiträge: 137
Registriert: 23:06:2015 16:45

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von The Secret » 28:05:2016 18:26

Nein. Von beGinn deiner ersten Einnahme des AD an rechnen.
1. Kind Mai 2011 (keine Symptome)
2. Kind Juni 2014 (keine Symptome)
Symptome 1 Jahr später also seit Juni 2015
Sertralin 25mg seit 28.7.15, 50 mg seit 4.8.15
Symptome: Depressionen, Ängste, Zwangsgedanken, Panikattacken
Diagnose unklar: PTBS, PPD, Burn Out, Östrogenmangel, ...
Verhaltenstherapie von August 2015 bis Dezember 2016.
August 2016 1. Ausschleichversuch gescheitert.
Seit Anfang Januar 2017 zweiter Ausschleichversuch.

Maus77

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von Maus77 » 28:05:2016 20:42

Ok dann probiere ich das und versuche durchzuhalten.
Wie fühlt sich denn die Wirkung des Medikamentes an?

Hab gelesen das bei ssri erst die antriebsteigerung kommt und dann die antidepressive..Kommt deshalb dann die unruhe?

The Secret
power user
Beiträge: 137
Registriert: 23:06:2015 16:45

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von The Secret » 28:05:2016 20:53

Bei mir war die Reihenfolge so wie du sagtest. Durchhalten. Wir begleiten dich hier ja auch ein Stück weit. Bist nicht allein
1. Kind Mai 2011 (keine Symptome)
2. Kind Juni 2014 (keine Symptome)
Symptome 1 Jahr später also seit Juni 2015
Sertralin 25mg seit 28.7.15, 50 mg seit 4.8.15
Symptome: Depressionen, Ängste, Zwangsgedanken, Panikattacken
Diagnose unklar: PTBS, PPD, Burn Out, Östrogenmangel, ...
Verhaltenstherapie von August 2015 bis Dezember 2016.
August 2016 1. Ausschleichversuch gescheitert.
Seit Anfang Januar 2017 zweiter Ausschleichversuch.

Maus77

Re: Sertralin und nebenwirkung / wirkung

Beitrag von Maus77 » 28:05:2016 21:46

Das ist lieb danke.

Wielange hatte es bei dir nach der antriebsteigerung gedauert bis alles andere auch besser wurde?

Sorry wenn ich soviel frage :roll:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast