Mediwechsel Citralophram

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Tessa 12

Mediwechsel Citralophram

Beitrag von Tessa 12 » 09:01:2017 22:49

Hi ihr,
wie ich in meiner Vorstellung schon geschrieben habe, musste ich vor Weihnachten wegen zu starker, vieler Nebenwirkungen mein Medi wechseln und nehme jetzt Citralophram 10mg seit 20 Tagen. Es wirkt ganz anderst als Parohexin 20 mg bei dem war ich so sehr gedämpft und schnell empfand ich Glück und Freude. Das nahm ich auch nur 5wochen, jetzt mit parohexin bin ich besser drauf wie ohne medi schaffe den Alltag aber es geht den Tag auf und ab und oft kommen die Ängste wieder und die Lustlosigkeit. Vielleicht ist es zu wenig? Hab immer so Angst vor Nebenwirkungen- wobei bin jetzt auch immer wieder so benommen.Das nervt einfach.
Lg Tessa

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7717
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Mediwechsel Citralophram

Beitrag von Marika » 10:01:2017 9:08

Hallo,

du nimmst Citalopram erst 20 Tage - da hat das AD noch nicht seinen ganzen Wirkstoffspiegel aufgebaut. Du merkst aber bereits eine Verbesserung, das ist ein gutes Zeichen, dass es zu wirken beginnt.

Mit 10 mg bist bei einer sehr geringen Dosis, was aber am Anfang zum langsamen Gewöhnen an das AD absolut Sinn macht. Dieses Dosis kann natürlich wenn nötig erhöht werden. Wenn du also das Gefühlt hast, da muss sich noch was tun - dann kontaktiere am besten einen Arzt um darüber zu reden. Es ist wichtig, die passende Dosis mit der man stabil wird, zu finden. Auch mit AD wirst du Anfangs immer mal wieder Ängste und evlt. sogar richtige schlechtere Tage haben. Das ist völlig normal. Das AD soll ja nicht alles "wegdrücken", es soll den Gehirnstoffwechsel regulieren. Daneben gilt es aber auch seine Verhaltensmuster anzuschauen und zu überdenken - am besten in einer Therapie - dann das kann kein AD der Welt.

Die Benommenheit hatte ich am Anfang mit AD auch, nach einigen Wochen verschwand das. Es kann sich hier um eine vorübergehende NW handeln. Alles in allem wäre es sicher sinnvoll mit deinem Arzt über die weitere Vorgehensweise zu reden.

Therapie machst du auch?
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Tessa 12

Re: Mediwechsel Citralophram

Beitrag von Tessa 12 » 10:01:2017 21:39

Danke Marika,
Ja ich hab am Dienstag Termin bei der Ärztin, sie meinte nur mal 12mg probieren, bin nur so ein Angsthase wegen den Nebenwirkungen und arbeiten da ich mit Menschen arbeite und mich das dann sehr anstrengt wenn ich nicht weiß wie ich reagiere. Ja ich mache eine tiefenpsychologische Terapie aber da springen wir immer so in den Themen und weiß nicht ob mich das weiterbringt. Lese viel und Versuch selbst gut auf mich zu achten, auch wenn das im Alltag nicht immer so gut gelingt. Weil mein Mann Schichten schafft und wir uns in der Betreuung von unserem Sohn abwechseln, ich komme er geht in die Arbeit oder schlafen. Haben halt niemand der mal unser kind nehmen kann. Aber ich werd jetzt mal erhöhen muss meine Angst einfach überwinden. Hast du eventuell noch einen guten Buchtipp? Lg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste