L-Thyroxin

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Sanna
power user
Beiträge: 905
Registriert: 17:03:2013 14:36
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

L-Thyroxin

Beitrag von Sanna » 07:04:2017 19:35

Hallo, ihr Lieben!

Bei mir wurden zufällig mehrere kleine Zysten an der Schilddrüse entdeckt. Ich war beim Facharzt, der Ultraschall, Szintigrafie und Blutuntersuchung gemacht hat. Fazit: ich soll sofort mit L-Thyroxin 75 Mikrogramm anfangen. Von Einschleichen hält der Arzt nichts.

Meine Werte sind FT3 3,32pg/ml
FT4 1,05ng/dl
TSH 0,722

Also alles im Normbereich, oder? Die genaue Diagnose lautet Struma nodosa in euthyreoter Stoffwechsellage.

Ich werde erstmal nur 1/4 Tablette nehmen und langsam steigern. Eines meiner Hauptsymptome der PPD war innere Unruhe. Ich hab Angst, dass die mich wieder heimsucht, wenn ich direkt 75 Mikrogramm nehme.

Was sind eure Erfahrungen?

LG, Sanna
schwere PPD 2012, heute komplett symptomfrei

lotte
power user
Beiträge: 1779
Registriert: 05:09:2008 7:58

Re: L-Thyroxin

Beitrag von lotte » 08:04:2017 13:27

Hey Sanna,

ich bin natürlich kein Arzt, und bei den Werten fehlen die Referenzangaben. Eines weiss ich aber ziemlich sicher: dass man nämlich nicht sofort mit der vollen Dosis beginnt, sondern am besten in 10er/12,5er Schritten (je nachdem, wie hoch Deine erstmal festgelegte Enddosis sein soll).
Insofern kommst Du da mit der 1/4 Tablette gut hin.

Hhm, Facharzt?

Ich weiss nur, wenn man zu schnell zu hoch dosiert, wird die SD ja angekurbelt wie verrückt und kann dann eben auch Symptome hervorrufen wie innere Unruhe, Herzrasen, hoher Puls. So habe ich es zumindest erlebt, ich nehme zwar Euthyrox und habe keine Zysten, aber das Prinzip des Einschleichens bleibt ja gleich.

Warum will er denn sofort die ganze Dosis geben?

LGL
Ängste soll man nicht verdrängen. Man muß mit ihnen gedanklich so lange Schach spielen, bis man sie mattgesetzt hat.

(Robert Pfützner)

Sanna
power user
Beiträge: 905
Registriert: 17:03:2013 14:36
Wohnort: Ruhrgebiet, NRW

Re: L-Thyroxin

Beitrag von Sanna » 08:04:2017 15:12

Hallo Lotte,

danke für deine Antwort. Keine Ahnung, was das mit der hohen Anfangsdosis soll. Ich hab auch beschlossen mir erstmal eine zweite Meinung einzuholen bevor ich irgendwas nehme. Ich berichte dann.

LG, Sanna
schwere PPD 2012, heute komplett symptomfrei

rougepink
Beiträge: 28
Registriert: 26:03:2017 13:39

Re: L-Thyroxin

Beitrag von rougepink » 08:04:2017 17:27

Hallo, ich nehme seit 2008 L-Thyroxin und auch ich kenne es nur so wie lotte es schreibt. Kleine Schritte, langsam steigern. Gleich mit 75 einzusteigen ist schon heavy.

LG Julia
1. Kind 2006 keine PPD
2. Kind 2008 keine PPD
3. Kind 2016 PPD

Filomena
Beiträge: 90
Registriert: 06:02:2017 21:51
Wohnort: BW

Re: L-Thyroxin

Beitrag von Filomena » 10:04:2017 21:14

Hallo Sanna

Bin neu mit der Diagnose Hashimoto und habe wegen denselben Befürchtungen, die du hast, mich noch nicht getraut anzufangen mit dem L-Thyroxin...Bin also gespannt was du berichtest!;-)

Meine Hausärztin riet mir auch zu einem langsamen Einschleichen mit 12,5 mg.Wobei sie auch meinte, dass ein Endokrinologe sie auslachen würde- für den seien schon 50mg die allerniedrigste Einstiegsdosis...

LG
You can't stop the wave but you can learn how to ride it.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast