Erfahrungen beim Absetzen von Mirtazapin

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

Antworten
Andi1980
Beiträge: 7
Registriert: 05:09:2017 13:52

Erfahrungen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Andi1980 » 08:09:2017 22:08

Hallo,

Ich bin quasi neu hier und habe mich nun erst angemeldet mit dem 'Ende' meiner Depression. Ich habe zwei Jahre lang Mirtazapin genommen. Ich wollte es eigentlich ohne ADs schaffen, aber es ging nicht. Ich habe mich dann auf 15 mg einstellen lassen. Nach einem Jahr auf 7,5 mg reduziert. Meine Psychiaterin war zwar nicht begeistert, hat mir die Entscheidung aber überlassen. Im Februar 2017 habe ich mich dann entschieden ganz abzusetzen. Ich war schon länger symptomfrei und ich wollte, das 2017 'mein' Jahr wird.
Ich hab dann also abgesetzt. Nach vier Wochen mit den unterschiedlichsten Absetzsymtomen dachte ich, ich habs geschafft. Ab der 5. Woche fingen 'Krämpfe' in der rechten Gehirnhälfte an. Ich kann es nicht anders beschreiben. Es tut nicht weh. Beim CT und MRT war alles unauffällig. Ich habe dann zwischendurch mal wieder mit einer geringen Dosis angesetzt, mit einer leichten Besserung, aber weggegangen ist es nicht.
Ich möchte eigentlich keine ADs mehr nehmen, da es mir mental sehr gut geht, keine Unruhe mehr, keine Schlafstörungen, keine ZG. Nur die Angst wegen der Kämpfe. Für mich liegt es natürlich nah, dass es mit dem Absetzen von Mirtazapin in Verbindung steht. Meine Psychiaterin hält es für ausgeschlossen.
Ich bin kein Freund von ADs (wie man vermutlich merkt) und will nicht wieder voll einsteigen. Auch wenn man sich mal die Beschreibung der Wirkungsweise durchliest, ist alles doch sehr schwammig und beruht auf Vermutungen, wer weiß, was es noch alles anstellt.

Lange Rede, kurzer Sinn. Hat jemand beim Absetzen von ADs ähnliche Erfahrungen gemacht?

VG Andi
07/2007 1. Tochter keine PPD
01/2015 2. Tochter, PPD nach 2 Monaten
ab 05/2015 neun 9 Wochen Mutter/Kindeinrichtung 15 mg Mirtazapin
02/2016 Reduzierung auf 7,5 mg Mirtazapin
02/2017 bis heute Absetzversuch

Graureiherin
power user
Beiträge: 471
Registriert: 07:01:2015 12:57

Re: Erfahrungen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Graureiherin » 11:09:2017 8:29

Hallo Du,

ich hatte beim Absetzten von Mirtazapin keinerlei Symptome. Kann Dir bezüglich Deiner Frage also nicht weiterhelfen.

Alles gute Dir
die Graureiherin
postpartale Zwangserkrankung 10/2012
Cipralex bis 2014
Rückschlag 2015, wieder Escitalopram bis 15mg
langsame Reduzierung auf 5 mg Escitalopram seit Juli 2017
Verhaltenstherapie beendet seit September 2017

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7787
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Erfahrungen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Marika » 11:09:2017 9:00

Hallo,

mir ist sowas auch nicht aufgefallen, beim Absetzen des Mirtazapin. Was du aber beschreibst, kenne ich sonst von mir - ich habe das auch so ähnlich wie du es beschreibst. Für mich fühlt es sich an wie ein leichtes Kribbeln, das dann schnell wieder weg ist. Weh tut es nicht. Andere Frauen haben schon von einer Art elektrischen Missempfindungen geschrieben... das könnte auch in etwa in die Richtung gehen, von der du schreibst.

Bei mir hängt das ziemlich sicher mit meinem AD zusammen, das ich seit vielen Jahre nehme, sagt mein Arzt. Es sind spontane Entladungen der Nervenstränge - völlig ungefährlich. Ich könnte mir vorstellen, dass das bei dir mit dem Absetzen des AD´s zu tun haben könnte.

Wenn es keine Schmerzen sind und es dir sonst gut geht, warum hast du das AD wieder angefangen? Sehr wahrscheinlich wären diese "Krämpfe" mit der Zeit von selber verschwunden, könnte ich mir vorstellen.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Andi1980
Beiträge: 7
Registriert: 05:09:2017 13:52

Re: Erfahrungen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Andi1980 » 13:09:2017 20:05

Hi Marika, danke für die Info. Ich habe wieder angefangen, weil ich wissen wollte, ob es mit dem AD zusammenhängt ( meine Psychiaterin bestreitete das so vehement). Bin jetzt aber wieder in der 3. Woche beim Absetzen, ich hatte ja nur noch 3,75 mg jeden 2. Tag genommen. Wahrscheinlich hatte diese Dosis eh keinen richtigen Effekt mehr.
LG
ANDI
07/2007 1. Tochter keine PPD
01/2015 2. Tochter, PPD nach 2 Monaten
ab 05/2015 neun 9 Wochen Mutter/Kindeinrichtung 15 mg Mirtazapin
02/2016 Reduzierung auf 7,5 mg Mirtazapin
02/2017 bis heute Absetzversuch

Elisabeth
Beiträge: 6
Registriert: 22:05:2017 20:44

Re: Erfahrungen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Elisabeth » 16:09:2017 18:47

Ich muss sagen, dass ich beim Absetzen von Mirtazapin auch heftige Probleme hatte.
Ich war echt erstaunt.
Angefangen mit Schwindel, dann fieses Kribbeln im Kopf und ein Ziehen.
Es dauerte ein paar Wochen, dann war es okay.
2 Töchter (1 & 4 Jahre)

Andi1980
Beiträge: 7
Registriert: 05:09:2017 13:52

Re: Erfahrungen beim Absetzen von Mirtazapin

Beitrag von Andi1980 » 18:09:2017 20:22

hi, danke. Das gibt mir Hoffnung, dass sich auch das ausschleicht. ich bin heute in der 4. Woche des Absetzens und hatte heute wieder das Gefühl von Angst. Da muss man wohl einfach durch.
LG Andi
07/2007 1. Tochter keine PPD
01/2015 2. Tochter, PPD nach 2 Monaten
ab 05/2015 neun 9 Wochen Mutter/Kindeinrichtung 15 mg Mirtazapin
02/2016 Reduzierung auf 7,5 mg Mirtazapin
02/2017 bis heute Absetzversuch

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste