Sertralin und Tavor

Erfahrungen mit Medikamenten, Fragen, Infos, Tipps, ...

Moderator: Moderatoren

MiHe1417
Beiträge: 57
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 03:01:2018 15:05

Hallo,

nehme seit gestern jetzt 50 mg und mir ist an beiden Tagen aufgefallen, dass ich plötzlich so kurzatmig werde und öfter mal gähnen muss. Nicht die ganze Zeit, aber immer so ca 3 Stunden nach der Einnahme. Ist das eine Nebenwirkung? Kennt das jemand? Ist mir bei der Einnahme von 25 mg nicht aufgefallen, aber da hatte ich auch schlimmen Husten....
Viele liebe Grüße
Sandra

1. Kind 11/14 keine Symptome
2. Kind 6/17 Angststörung mit Panikattacken

75 mg L-Thyroxin
50 mg Sertralin

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7712
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von Marika » 04:01:2018 12:08

Hallo,

ja das kann vorkommen, das hört man öfter und ist tatsächlich eine vorüber gehende NW. Hatte ich auch.

Sehr gut, dass du eine Vertretung erreicht hast, super gemacht. Ich bin schon gespannt, wie es dir mit den 50 mg geht. 100 mg sind meist die Standard Dosis. Aber jetzt erst mal schauen, wie die 50 mg anschlagen. Bei meinen Erhöhungen hatte ich so gut wie keine NW mehr.
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

MiHe1417
Beiträge: 57
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 04:01:2018 19:59

Hallo,

heute hab ich wieder eher mit meiner Angst zu kämpfen. Ging heut Nachmittag los und wird auf den Abend stärker. Mir ist auch übel und ich bin extrem matschig. Denke, das kommt von der Höherdosierung und vergeht in einigen Tagen wieder. Könnte trotzdem hinsitzen und losheulen. Es ist so kräftezehrend und anstrengend! Hoffentlich wird es bald wieder etwas einfacher....
Viele liebe Grüße
Sandra

1. Kind 11/14 keine Symptome
2. Kind 6/17 Angststörung mit Panikattacken

75 mg L-Thyroxin
50 mg Sertralin

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

MiHe1417
Beiträge: 57
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 13:01:2018 9:50

Guten Morgen,

Ich nehme ja jetzt seit fast 2 Wochen 50 mg Sertralin und hatte in den ersten Tagen wieder mit NW zu kämpfen. Die waren aber bei weitem nicht so schlimm wie beim Einschleichen.

Seit 3 Tagen ungefähr hab ich jetzt wieder vermehrte Angstzuständen. Ich versuche, mich abzulenken, geh viel spazieren und sag mir immer wieder, dass es nur die Symptome der Krankheit sind. Geht soweit auch, also es kocht nicht so hoch, dass es zu einer Panikattacke wird, aber irgendwie ist es trotzdem doof. Ständig die Angst im Nacken, dass ich bestimmt tot umfalle.

Ist das Sertralin vllt doch nicht das richtige für mich? Weiß gar nicht, was ich machen soll. Wird grade einfach nicht besser. Bin auch schon wieder erkältet, Sohnemann hat schon wieder Mittelohrentzündung...
Viele liebe Grüße
Sandra

1. Kind 11/14 keine Symptome
2. Kind 6/17 Angststörung mit Panikattacken

75 mg L-Thyroxin
50 mg Sertralin

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7712
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von Marika » 14:01:2018 14:12

Hallo du,

da du eine Besserung merkst, finde ich die Zweifel am Sertralin nicht berechtigt. Schau, deine Dosis ist erst bei 50 mg und deine Erkrankung noch sehr "jung" - es ist normal, dass du noch nicht mehr passiert ist. Es gibt Hochs und Tiefs und gerade am Anfang sind die sehr stark ausgeprägt.

Du machst alles richtig, gehst spazieren, lenkst dich ab und merkst, dass die Angst nicht mehr bis zur Panik geht. Das ist ein ENORMER Fortschritt. Und so geht langsam - aber doch - in die richtige Richtung.

Aus meiner Sicht, sind deine Zweifel am Sertralin unbegründet, weil eben die Dosis trotz 50 mg noch niedrig ist. :wink:
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

MiHe1417
Beiträge: 57
Registriert: 12:10:2017 21:49

Re: Sertralin und Tavor

Beitrag von MiHe1417 » 16:01:2018 21:08

Hallo,

so, nach dem ganzen Gejammer kann ich jetzt auch mal wieder was positives berichten...

Gestern Morgen habe ich es zum zweiten Mal geschafft, eine Panikattacke abzuwenden! Ich bin richtig stolz auf mich.
Außerdem war ich letzte Woche an fünf Tagen mit den Kindern spazieren und hab an einem Abend sogar noch ein bisschen Gymnastik gemacht. Und ich hab es auch geschafft, trotz krankem Kind und gelangweiltem Kind, mal wieder ein bisschen "aufwändiger" zu kochen. Ist alles noch ausbaufähig, aber es wird.

Ich bemerke jetzt auch, dass die Ängste abends viel geringer sind, also ich bin entspannter und meine Gedanken kreisen nicht so extrem. Ist wirklich angenehm. Aber morgens ist es dafür echt hässlich. Das gibt sich aber ja hoffentlich noch im Laufe der Zeit.

Nächsten Montag hab ich einen Termin bei meiner Psychiaterin. Bin ich auch mal drauf gespannt...
Viele liebe Grüße
Sandra

1. Kind 11/14 keine Symptome
2. Kind 6/17 Angststörung mit Panikattacken

75 mg L-Thyroxin
50 mg Sertralin

"Man muss das Leben tanzen." (Nietzsche)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste