Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Austausch von Erfahrungen mit Therapieformen, Infos, Tipps

Moderator: Moderatoren

Antworten
Freudlos
Beiträge: 14
Registriert: 19:11:2016 4:00

Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Freudlos » 10:01:2017 23:10

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe meine Geschichte im internen Forum bereits geschildert und habe nun am Freitag meinen ersten Therapeuten Besuch.

Jetzt kommt aber eine extreme Angst hoch! Wie soll ich ihr von meinen so beschämenden Gedanken erzählen ...?!

Ich habe Angst das ich mich um Kopf und Kragen rede und nachher noch, im schlimmsten Fall, meine Tauglichkeit als Mutter in frage gestellt wird- Information ans Jugendamt etc.

Meine Kleine hat es aber sehr gut bei mir- es quälen mich doch ,,nur die Gedanken"!

Ich bin so aufgewühlt- was soll ich nur machen?!

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7714
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Marika » 11:01:2017 9:04

Hallo,

toll, dass du nun einen Termin hast. Deine Angst kann natürlich dennoch verstehen, hatte ich auch und die meisten hier ebenfalls. Du brauchst gar nicht im Detail deine ZG schildern, es reicht wenn du sagst, dass du immer wieder kehrende Gedanken hast die dir Angst machen und die du nicht haben willst, die sich nicht verdrängen lassen und die quälend für dich sind. Das ist die Beschreibung von ZG im Kurzen. Ich habe meinem Psychiater das damals so in etwa gesagt. Gefragt wurde ich dann nur noch, in welche Richtung diese Gedanken gehen, aber im Detail musst ich sie nie benennen.

Niemand wird das Jugendamt einschalten, denn deine Therapeutin wird mit Sicherheit erkennen, dass es sich um harmlose ZG handelt.

Ich bin mir ganz sicher, dass alles gut laufen wird - erzählst du uns dann davon?
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Freudlos
Beiträge: 14
Registriert: 19:11:2016 4:00

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Freudlos » 11:01:2017 10:33

Hallo Marika!

Danke für Deine schnelle Antwort!

Ja das ist eine gute Argumentation- so werde ich es machen. Zudem darf ich auch nicht vergessen die depressive Verstimmung zu benennen. Daraus resultiert ggf. auch die akuten ZG.

Habe hier auch von einer anderen Betroffenen gelesen das ihr Psychologe, nach erzählen der ZG, die Therapie beendet hat und sie zum Psychiater geschickt hat. Er würde sich sonst strafbar machen- das machte mir dann große Sorge wegen Freitag. Wenn ich solch eine Reaktion bekomme versinke ich im Boden...

Natürlich werde ich berichten!

Was mir Hoffnung gibt das ich die Praxis hier beim Verein auf der Expertenliste gefunden habe und ich somit sicherlich vor jemandem sitze der sich mit diesen Sachen auskennt.

Liebe Grüße :-)

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7714
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Marika » 11:01:2017 15:00

Da brauchst DU sicher nicht im Boden versinken - wenn ein Therapeut diese Maßnahme ergreift, liegt es an IHM dass er sich - vielleicht wegen mangelndem Wissen - nicht sicher ist. Nur weil ein Fachmann eine 2. Meinung einholen will, brauchst du dich nicht zu schämen. :wink: Das ist dann eine Rückversicherung für ihn, weil ein Psychiater einfach ein höher abgeschlossenes Studium hat und somit auch ein breiter gefächertes Wissen.

Keine Angst - es wird alles gut!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Freudlos
Beiträge: 14
Registriert: 19:11:2016 4:00

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Freudlos » 11:01:2017 17:08

Oh- das wusste ich nicht. Danke! :!:

Freudlos
Beiträge: 14
Registriert: 19:11:2016 4:00

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Freudlos » 19:01:2017 19:57

Guten Abend!

Ich war heute bei meinem therapeutischen Erstgespräch.

Es verlief sehr positiv und wir werden zusammen arbeiten- Gott sei dank!

Ich war offen und ehrlich und habe auch von den Zwangsgedanken und deren Inhalte gesprochen- wollte nichts hinterm Berg halten.

Resultat war das die Therapheutin absolut verständnisvoll und emphatisch war. Sie erzählte das ca. 15 Prozent der Frauen nach einer Geburt erkranken (teils ohne ZG) und viel zu wenig auf diese Problematik von Hebammen oder Gynäkologen eingegangen wird- heißt die Dunkelziffer wird höher sein.

Ich kann jedem ans Herz legen sich zu trauen und nicht mehr weiter allein zu leiden!!!

Ich soll zusätzlich mich psychiatrisch vorstellen um ggf. Medikamentös unterstützt zu werden oder zumindest eine bekannte Anlaufstelle zu haben falls es nach der Geburt des zweiten schlimmer wird.

Meine Kleine muss zu Bett- komme mal zum Ende und wünsche einen schönen Abend!

Graureiherin
power user
Beiträge: 463
Registriert: 07:01:2015 12:57

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Graureiherin » 19:01:2017 22:51

Hallo Du,

das freut mich sehr für Dich!

Der wichtigste erste Schritt ist gemacht, Du hast gute therapeutische Unterstützung. Du wirst viel lernen und es wird Dir immer besser gehen.

mit lieben Grüßen
die Graureiherin
postpartale Zwangserkrankung 10/2012
Cipralex bis 2014
Rückschlag 2015, wieder Escitalopram bis 15mg
seit Mai 2016 Escitalopram 10 mg
seit Juni 2017 6 mg Escitalopram
Verhaltens- und Gesprächstherapie

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7714
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Marika » 20:01:2017 8:58

Sehr gut, siehst du - es ist alles super gelaufen!

Ich freue mich für dich! :D
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Freudlos
Beiträge: 14
Registriert: 19:11:2016 4:00

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Freudlos » 20:01:2017 9:36

Dankeschön! Allerdings habe ich diese Nacht schon zu spüren bekommen, dass solch ein Gespräch viel zum nachdenken anregt.

Fragen die ich gestern meine kalr und ausführlich beantwortet zu haben, würde ich am liebsten heute ergänzen.

Denn eigentlich harmlose Fragen haben so viel in Gang gesetzt...

Wird eine aufregende Zeit- das steht jetzt schon fest ;-)

Freudlos
Beiträge: 14
Registriert: 19:11:2016 4:00

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Freudlos » 30:01:2017 5:29

Guten Morgen!

Ich benötige noch mal Euren Zuspruch bzw. Erfahrungen.

Ich war bisher bei zwei Sitzungen bei einer Psychologin.
Es wurde auch viel über die Vergangenheit und Familie gesprochen was mich nachhaltig irritiert weil es so viel aufwirft aber das Thema was mich speziell betrifft irgendwie überschattet und viel Kraft raubt.

Nun ja..

Aber nun zu meiner Frage- die Therapheutin möchte das ich mich auch bei einer Mutter Kind Ambulanz vorstelle- um auch psychiatrische Meinung einzuholen.
Dort darf meine Kleine mit zum Termin- dann könne man das Verhältnis zwischen mir und meiner kleinen beurteilen. Dort soll auch ein Bogen ausgefüllt werden für die Krankenkasse- das es nichts körperliches ist- verstehe das nicht so recht?!

Jetzt nach einem Gespräch mit meiner Mutter- die mir ehrlich gesagt viel Angst eingejagt hat. Mag ich dort nicht mehr vorstellig werden.

Kann man das selber entscheiden? Was wird wohl die Therapeutin dazu sagen?

Mir wird ganz schlecht wenn ich daran denke das die Therapie mein Leben als Mutter nachhaltig in die psycho Schublade steckt. Das will ich nicht- und ich habe Angst vor Fehleinschätzung der Medeziener. Psychologisch zu ergründen was wie wo ist ja ok- aber psychiatrisch.

Ich habe bisher auch ohne alles es überstanden und will eh keine Media in der Schwangerschaft und Stillzeit nehmen.

Was soll ich nur machen...?!

Benutzeravatar
Marika
power user
Beiträge: 7714
Registriert: 04:06:2005 16:05

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Marika » 30:01:2017 9:39

Wie ich dir eh schon geschrieben habe, ist das ein normaler Vorgang. Ich war ja auch bei einem Psychiater und der musste selbstverständlich einen Bericht an die KK schreiben. Man muss davon weg kommen, zu glauben man wäre "verrückt" wenn man "zu so jemandem" geht und hätte ein Stigma auf der Stirn.

Ich weiß jetzt nicht, was deine Mutter dir gesagt hat, aber von mir weiß ich, dass aus dem Umfeld nicht immer die besten Ratschläge bzw. "Geschichten und Vermutungen" kommen (nichts gegen deine Mutter, ist nicht böse gemeint).

Ich würde diesen Termin auf jeden Fall wahrnehmen, hier ist falsche Scham völlig unangebracht. Deine Psychologin will und soll sich absichern. Hat meiner getan und tun ja so gut wie alle! :wink: Und: sprich doch mit einer Psychologin über deine Ängste - genau dafür ist sie ja auch da, dir das zu erklären!
Liebe Grüße von
Marika

Diagnose:
schwere PPD 2005
heute völlig beschwerdefrei mit 10 mg Cipralex

Asrai
Beiträge: 48
Registriert: 29:06:2016 16:59

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Asrai » 30:01:2017 20:55

Hallo,
Deine Therapeutin meint wohl den Konsilbericht, der benötigt wird, damit die Therapie von der Krankenkasse bezahlt wird. Ein Arzt (kann auch Dein Gynäkologe oder Hausarzt sein) muss darin bestätigen, dass deine Probleme wegen der Du Therapie machen willst, nicht ausschließlich auf eine körperliche Erkrankung zurückzuführen sind (sonst würde ja eine rein medizinische Behandlung genügen. Der Konsilbericht ist gar nix Schlimmes, Du kannst Dir den Bericht auch selbst durchlesen, dann siehst Du ja was drin steht und ob Du ihn weitergeben willst!
Mir persönlich haben die Termine in der Mutter-Kind-Ambulanz seeeehr geholfen - waren meine Rettung in der größten Not. Gerade dort wirst Du auf großes Verständnis stoßen, weil die Mitarbeiter dort wahnsinnig viel Erfahrung in dem Bereich haben. Ich habe mich jedenfalls total gut aufgehoben gefühlt und bin der Ärztin jetzt noch dankbar.
Nur Mut!
Viele Grüße,
Asrai

Freudlos
Beiträge: 14
Registriert: 19:11:2016 4:00

Re: Angst vor erstem Therapeuten Gespräch wegen Zwangsgedanken! Bitte um Rat!

Beitrag von Freudlos » 22:02:2017 23:30

Guten Abend!

Mir sind eurer Erfahrungen sehr wichtig- drum würde ich mich sehr freuen wenn ihr ggf. meinen letzten Beitrag im internen Forum lesen und beantworten würdet...

(Internes Forum unter Hilfe- nach Geburt aggressive Zwangsgedanken!)

Betrifft auch die Therapie- möchte es aber diskret behandeln.

Ganz liebe Grüße und gute Nacht!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast